Daten zu US-Präsidentschaftsbewerber

Russische Hacker stehlen Dossier der US-Demokraten über Donald Trump

Eine Datensammlung der US-Demokraten über den republikanischen US-Präsidentschaftsbewerber Donald Trump ist laut "Washington Post" in die Hände von russischen Hackern gelangt.

Jörg Schamberg, 15.06.2016, 10:12 Uhr (Quelle: DPA)
USA© Kristina Afanasyeva / Fotolia.com

Washington - Russischen Hackern ist nach einem Bericht der "Washington Post" ein Dossier der Demokratischen Partei über den republikanischen US-Präsidentschaftsbewerber Donald Trump in die Hände gefallen. Das bestätigten demnach führende Mitarbeiter der Demokraten der Zeitung. Ein Sprecher der russischen Botschaft in Washington sagte der "Washington Post", er habe keine Kenntnisse von dem Fall.

Russische Hacker wohl auch in Deutschland aktiv

Das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) hatte zuletzt nach Hacker-Angriffen auf die Bundes-CDU und den Bundestag vor verstärkten russischen Cyber-Attacken gewarnt. Dahinter wurden russische Angreifer mit staatlichem Hintergrund vermutet.

Welche Angaben über Trump genau die Hacker, die in das Computersystem der Demokraten eingedrungen waren, abgegriffen haben sollen, wurde am Dienstag zunächst nicht bekannt. Dem Bericht zufolge wurde der Angriff jedoch so ausgeführt, dass auch E-Mails und Chatprotokolle mitgelesen werden konnten.

Die Hacker hätten auch die Computersysteme der US-Republikaner, der Wahlkampagnen von Trump und Hillary Clinton sowie weitere Organisationen angegriffen. Einzelheiten dazu wurden nicht bekannt.

Weiterführende Links
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang