Direkte Anbindung

Ruhr-CIX: Eigener Internetknoten für das Ruhrgebiet in Betrieb

Die Internetqualität und die internationale Anbindung des Ruhrgebiets sollen durch den nun in Betrieb genommenen eigenen Internetknoten Ruhr-CIX verbessert werden.

Jörg Schamberg, 18.02.2021, 10:02 Uhr
Ruhr-CIX Internetknoten Technik DOKOM21Der Ruhr-CIX ist unter anderem im Rechenzentrum von DOKOM21 beheimatet.© DOKOM21

Das Ruhrgebiet hat jetzt mit dem Ruhr-CIX (Ruhr-Commercial Internet Exchange) einen neuen Internetknoten. Dieser wurde am 18. Februar 2021 von den drei regionalen Netzbetreibern DOKOMM21 (Dortmund), GELSEN-NET (Gelsenkirchen) und TMR (Bochum) in Betrieb genommen. Angesiedelt ist Ruhr-CIX in den Rechenzentren der drei Netzbetreiber. Der Internetknoten verbinde die Städte Dortmund, Bochum und Gelsenkirchen und soll die Internetqualität verbessern.

Bessere internationale Internet-Anbindung des Ruhrgebietes

Das Ruhrgebiet, der größte deutsche Ballungsraum mit mehr als fünf Millionen Einwohnern, und die Wirtschaftsregion Südwestfalen sollen mit dem Internetconnection Hub Ruhr-CIX besser international angebunden werden. Den technischen Betrieb der Internetknoten-Plattform stelle DE-CIX sicher, der auch den weltgrößten Internetknoten in Frankfurt am Main betreibt.

Die drei Ruhrgebietsstädte sind nach Unternehmensangaben über einen Hochgeschwindigkeitsring auf n mal 100 Gigabit-Basis miteinander verbunden. Es seien sowohl Glasfaserstrecken als auch die Rechenzentren der regionalen Netzbetreiber an den Internetknoten angebunden.

Direkte Anbindungen an Clouds für Unternehmen

Interconnection, die Zusammenschaltung von Unternehmen, Rechenzentren, Clouds und Datenbanken, gehöre die Zukunft, wenn Unternehmen ihre Daten schnell und sicher transportieren wollen. Der Ruhr-CIX sei an das neutrale Interconnection Ökosystem des DE-CIX in Frankfurt angeschlossen. Unternehmen sollen durch den Ruhr-CIX direkte Anbindungen an internationale Clouds wie Microsoft 365, SAP Cloud Plattform, Amazon AWS, Microsoft Azure, Google Cloud Plattform und IBM Cloud erhalten. Dafür würden keine Verbindungen des öffentlichen Internets genutzt, sondern direkte Verbindungen von Ruhr-CIX in die Clouds.

Kein Umweg mehr über den DE-CIX in Frankfurt

Der gesamte Datenverkehr im Ruhrgebiet sei bis vor kurzen noch über den zentralen Datenaustauschpunkt des DE-CIX in Frankfurt gelenkt worden. Solche Umwege müssten die Daten künftig nicht mehr nehmen. Der Ruhr-CIX soll als zentraler Datenaustauschpunkt (Peering Point) im Ruhrgebiet dienen. Der Datenverkehr von kleinen und mittelständischen Internet-Anbietern können direkt an ein anderes Provider-Netz übergeben werden.

Günstige Internet-Tarife finden
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang