News

RTL geht gegen DSDS-Portal vor

Der Privatsender macht Dampf gegen kommerzielle Fan-Portale. In diesem Jahr seien so viele SEO-Seiten wie noch nie entstanden - man fürchtet um die Einnahmen auf eigenen Projekten.

12.03.2009, 11:01 Uhr
Internet© Gina Sanders / Fotolia.com

RTL kämpft offenbar mit harten Bandagen gegen kommerzielle Fan-Seiten von "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS) im Internet. Der Betreiber des Portals dsds-news.de sieht sich nach eigenen Angaben mit einer Unterlassungserklärung der RTL-Gruppe konfrontiert und soll zusätzlich die Internetadresse an den TV-Sender abtreten. Die Botschaft ist klar: RTL will mit eigenen Internetprojekten rund um DSDS Geld verdienen und duldet keine Konkurrenz.
Ende nach drei Jahren?
Für Philipp Klöckner, der nach eigenen Angaben seit über drei Jahren hinter dem Fan-Portal steht, ist die Sachlage klar. Er mutmaßt in einem Blog-Eintrag auf seiner Seite, bei RTL habe nun die Gier gesiegt, um von dem Erfolg seines Portals zu profitieren. Bisher sei das Portal nach Absprache geduldet worden und man habe immer wieder miteinander in Kontakt gestanden. Nun sei er ohne vorherige Kontaktaufnahme von RTL dazu aufgefordert worden, dsds-news.de zu schließen, die Domain an RTL abzutreten und eine Unterlassungserklärung zu unterschreiben. Sollte Klöckner den RTL-Forderungen nicht nachkommen, droht ihm nach eigenen Angaben eine Geldstrafe in nicht näher genannter Höhe.
Bei RTL zeigt man sich unterdessen unbeeindruckt und verweist auf die offenbar kommerziellen Interessen hinter dsds-news.de. Diese wurden bereits 2007 in einem Online-Interview Klöckners deutlich, in dem er sich damit brüstete, mit dem Blog gut Geld verdienen zu können. Ein Unternehmenssprecher erklärte gegenüber onlinekosten.de: "RTL steht zu 100 Prozent hinter privaten Fanseiten. Allerdings handelt es sich beim Betreiber von DSDS-News.de laut Impressum um einen SEO Manager, der mit der geschützten Marke ein stark kommerzielles SEO-Angebot geschaffen hat. Das hat mit der klassischen Fanseite nichts zu tun." Man habe den Eindruck gewonnen, dass besonders in diesem Jahr so viele SEO-Seiten wie noch nie entstanden seien. Wirkliche Fan-Seiten hätten gegen diese suchmaschinenoptimierten Websites keine Chance.
Weiter verweis der Sprecher auf die RTL-eigenen Angebote rund um DSDS, die unter rtl.de, rtlnow.de und clipfish.de zu finden sind. So sei es zum Beispiel erstmals möglich, die Shows live im Internet in einer neuen 3D-Community zu schauen. Auf all diesen Portalen schaltet RTL seinerseits Werbung und verdient so auch im Internet mit der erfolgreichen Casting-Show Geld. Einnahmen, die man offenbar durch nicht unter der eigenen Kontrolle stehende Fan-Seiten schwinden sieht.
RTL-Gewinn bricht ein
Unterdessen gab die RTL-Gruppe am Donnerstag in Berlin bekannt, dass sich der Konzerngewinn im vergangenen Jahr aufgrund hoher Abschreibungen in Großbritannien mehr als halbiert habe. Nach 674 Millionen Euro Gewinn im Jahr 2007, waren es 2008 nur noch 296 Millionen Euro.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang