News

Revo RL70: Acer stellt Mini-PC auf AMD-Basis vor

Acer hat einen neuen Nettop-PC im Programm: Der 21x21 Zentimeter kleine Revo RL70 tauscht einen Intel Atom gegen einen AMD "Brazos"-Prozessor und ist wahlweise mit oder ohne Laufwerk erhältlich.

04.02.2012, 11:01 Uhr
Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com

Seit der Blütezeit der Netbooks bietet Acer platzsparende Desktop-Rechner aus der Revo-Serie an. Zunächst waren die kleinen Nettops mit einem Intel Atom Prozessor bestückt, jetzt folgt ein neues Modell mit Innenleben von AMD. Der Acer Revo RL70 ist wahlweise mit oder ohne Laufwerk sowie Windows oder Linux zu haben.

Maximal 210x210x54 Millimeter groß

Grundlage des neuen Mini-PCs ist ein AMD Brazos E-450 Dual-Core-Prozessor. Dabei handelt es sich um eine APU, die neben den zwei Kernen mit 1,65 Gigahertz die Grafikeinheit Radeon HD 6320 beherbergt. Zum Anschluss eines Monitors oder Fernsehers befinden sich ein analoger VGA-Ausgang (D-Sub) und HDMI an Bord. Acer verkauft den Rechner in verschiedenen Varianten mit bis zu 4 Gigabyte (GB) DDR3-Arbeitsspeicher. Wer nicht nur Videos und Fotos von der bis zu 750 GB großen Festplatte übertragen möchte, sondern nach einem Allround-Gerät für das Wohnzimmer sucht, der kann den Revo RL70 auch mit einem digitalen TV-Tuner samt Fernbedienung mit Tastatur sowie DVD-Laufwerk oder Blu-ray-Spieler bekommen. Dann ist der rund 210x210 Millimeter (mm) messende Mini-PC etwa 54 mm breit, ohne Laufwerk kommt das Modell in einem 35 mm schmalen Gehäuse.

Mit Windows ab 399 Euro

Der neue Revo lässt sich horizontal oder vertikal aufstellen und dank Vesa-Standard alternativ auch an die Rückseite eines Displays schrauben. Ins Internet klinkt sich der schwarz-rote PC per Gigabit LAN oder WLAN 802.11 b/g/n ein, wobei die DLNA-Zertifizierung das Streamen von Inhalten über ein Netzwerk ermöglicht. Immer mit dabei sind außerdem ein Speicherkartenleser, Anschlüsse für Mikrofon und Kopfhörer, SPDIF und insgesamt sechs USB-2.0-Ports. USB 3.0 hingegen wird nicht unterstützt.

Laut Acer soll der Revo RL70 im Februar zu Preisen ab 399 Euro in den Handel kommen. Als Betriebssystem ist Windows 7 Home Premium 64-bit vorinstalliert. Im Datenblatt erwähnt der Hersteller auch eine Linux-Version, auf der Acer-Website findet sich davon jedoch bislang noch keine Spur. Für die Windows-Ausführung mit TV-Tuner werden 429 Euro fällig.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang