News

Reuters: Apple startet Produktion der iWatch im Juli

Die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, dass die Produktion der Apple iWatch im Juli starten soll. Im Handel soll sie dann im Oktober erscheinen.

20.06.2014, 12:16 Uhr
Apple© Apple

Die Gerüchte verdichten sich. Nachdem die New York Times vor wenigen Tagen berichtet hat, dass noch in diesem Jahr Apple eine Smartwatch herausbringen wird, meldet die Nachrichtenagentur Reuters nun weitere Details. Die am Handgelenk zu tragende Computeruhr soll ab Juli produziert werden und im Oktober in den Handel kommen. Allgemein wird damit gerechnet, dass Apple seine Uhr iWatch nennen wird.

Rechteckiges 2,5-Zoll-Display

Reuters beruft sich auf zwei Quellen, die mit den Plänen vertraut sein sollen und anscheinend aus dem Umkreis des Auftragsfertigers Quanta in Taiwan stammen. Quanta soll derzeit noch am Prototypen arbeiten und ab Juli einen Großteil der Produktion übernehmen. Apple plant offenbar, im ersten Jahr nach dem Verkaufsstart 50 Millionen Smartwatches abzusetzen.

Der Touchscreen soll dem Bericht zufolge mit einer Diagonalen von 2,5 Zoll recht groß ausfallen und rechteckig sein. Er könnte damit dem Display im iPod nano gleichen. Das Wall Street Journal (WSJ) berichtet darüber hinaus, dass es die Uhr in mehreren Größen geben soll.

Sensoren, die Daten sammeln

Die iWatch wird sich per Bluetooth mit dem iPhone koppeln, um Benachrichtigungen und Funktionen des Smartphones darzustellen, ohne dieses aus der Tasche nehmen zu müssen. Über einen eigenen Mobilfunkzugang wird sie voraussichtlich nicht verfügen, dafür aber laut WSJ über mehr als zehn Sensoren, die selbstständig Daten sammeln können.

Dies werden Körperdaten wie Puls und Temperatur sein, um Apples neue Gesundheits-Apps mit Daten zu versorgen. Andererseits könnte aber auch erfasst werden, in welcher Umgebung sich der Nutzer befindet, um die Lautstärke des iPhones anzupassen oder das Gerät ganz stumm zu stellen. Die iWatch soll sich auch drahtlos laden lassen können.

Die große Innovation, die von Apple gefordert wird, kann die Computeruhr nicht sein. Das iPhone hat beim Erscheinen 2007 etwas völlig anders gemacht als andere Smartphones, die es zuvor schon gab. Es ist aber nicht damit zu rechnen, dass die iWatch großartig anders sein wird als die Modelle von Sony, Samsung und weiteren Herstellern, die es bereits für Android-Smartphones gibt.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang