News

Re: 2004 - Viel Hardware auf kleinem Raum

Das Jahr 2004 ist zu Ende. Die Hardware ist kleiner, schneller und besser geworden. Auf ins nächste Jahr. Wir blicken gespannt nach vorne.

02.01.2005, 11:56 Uhr
Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com

Ein Jahr ist zu Ende, ein neues hat begonnen. In den vergangenen 12 Monaten gab es viel Neues zu bestaunen. Trends, die sich bereits im letzten Jahr angedeutet hatten, wurden bestätigt, andere aber haben sich als Flop erwiesen. Eins ist sicher: Notebook, TFT und Co. werden uns auch im kommenden Jahr wieder mächtig auf Trab halten.
Lastesel oder Designerstück
Einer, der noch immer in den Kinderschuhen zu stecken scheint, ist der Tablet-PC. Als einer der Trends für 2004 angekündigt, fristet der digitale Notizblock im Moment noch ein Schattendasein. Zum einen ist diese Entwicklung eng mit dem Anschaffungskosten für ein solches Gerät verbunden, zum anderen aber wird wohl die rasante Entwicklung der Notebooks dem Tablet-PC ein frühes Grab geschaufelt haben. Wer kauft sich schon ein Tablet-PC mit durchschnittlicher Leistung, wenn er für weniger Geld ein Top-Notebook bekommt?
Bei den Notebooks haben sich in diesem Jahr zwei verschiedene Trends abgezeichnet. Zum einen wurden die Geräte stetig kleiner und leichter. Dank der 1-Zoll Festplatte und externer Laufwerke ist es manchen Herstellern sogar gelungen, Notebooks mit nur einem Kilogramm Gewicht zu entwickeln. Ein anderer Trend der sich in diesem Jahr immer stärker gezeigt hat ist das Notebook als Desktop-Ersatz. Warum gleich zwei Geräte kaufen, wenn man mit einem Notebook nicht auf den Luxus von Mobilität und Leistung verzichten muss?
Und nächstes Jahr? Die große Innovation in Sachen Notebook wird es wohl nicht geben. Vielmehr werden die Geräte stetig kleiner und leistungsfähiger. Neue Prozessoren mit geringen Stromverbrauch werden das Notebook im Punkto Akkulaufzeit weiter pushen und den Vormarsch des Notebooks als Desktop-Ersatz unterstützen.
Komplett-Rechner: Mini-PC und High-End Rechner
Was bei Shuttle angefangen hat, weitet sich nun immer mehr aus. Der Mini-PC fürs Wohnzimmer oder als stylisches Accessoire auf dem Schreibtisch wird immer beliebter. Auch Discounter wie Norma haben sich dieser Bewegung angeschlossen und bieten ihren Kunden Barebone-Systeme zu kleinen Preisen an. Im kommenden Jahr wird es noch mehr dieser Mini-Systeme geben. Diese werden immer leistungsfähiger, kleiner allerdings werden diese Geräte wohl nicht mehr werden.
High-End Rechner zu unglaublichen Preisen waren auch in diesem Jahr wieder angesagt. Preise jenseits der 4000 Euro sind da keine Seltenheit. Neben der Hardwareschmiede Alienware hat Dell im Jahr 2004 versucht, sich einen Namen mit High-End-Rechneren zu machen. Mal sehen, ob da in Zukunft noch mehr von Dell zu erwarten ist.
Auch im kommenden Jahr wird es wieder unglaubliche Rechner für viel Geld geben. Aber auch der ganz normale PC wird noch zu haben sein. Bessere Grafikkarten und schnellere Prozessoren machen die Arbeit angenehmer und der Spassfaktor bei 3D-Anwendungen und Spielen steigt weiter.
TFT-Display: Hohe Leistung auf engstem Raum
Das Jahr 2004 war ganz in der Hand der TFT-Displays. Der gute alte CRT-Monitor scheint sich langsam, aber sicher von den Schreibtischen zu verabschieden. Neben den fallenden Preisen gab es im vergangenen Jahr aber noch mehr zu bestaunen. Ein Kontrastverhältnis von 1000:1 sorgt für ein gestochen scharfes Bild, das dem eines herkömmlichen Röhrenmonitors in nichts nachsteht.
Auch in Punkto Spieletauglichkeit haben die TFT-Displays einiges an Boden gut gemacht und gehen nicht mehr vor aufwendigen und schnellen 3D-Games in die Knie. Reaktionszeiten von unter 10 Millisekunden haben diesen Trend erst möglich gemacht.
In Zukunft werden die Displays wohl noch günstiger werden. Fehlende Nachfrage bei LCD-Fernsehern und volle Lager treiben diese Entwicklung voran. Die Nachfrage nach neuen Displays wird allerdings so schnell nicht abreißen. Wie lange man jedoch so günstige TFTs bekommen wird muss das Jahr 2005 zeigen.
Speicherwunder: Von Memory-Stick bis Festplatte
In den Markt der Speichermedien ist in diesem Jahr Bewegung gekommen. Die erste Notebook-Festplatte mit 100 Gigabyte Speicherkapazität oder 300 Gigabyte große Laufwerke für Desktop-PCs sind nur zwei Beispiele. Die Entwicklung geht hier in Richtung schnellerer und kleinerer Speicherlösungen, ob als Internes-, Externes- oder Netzwerk-Laufwerk.
Doch es geht noch weiter. Festplatten werden nicht nur kleiner und bieten mehr Speicherplatz, sondern auch die Übertragungsgeschwindigkeit der Laufwerke steigt stetig. Bis zu 150 Megabyte in der Sekunde ist für S-ATA Festplatten kein Problem.
Wechselmedien wie DVD und CD werden sich in Zukunft auf Konkurrenz durch Memory-Sticks gefasst machen müssen. Trotz neuer Technologien wie dem Blue-Laser oder Double-Layer sind die portablen Mini-Festplatten der Renner des Jahres gewesen. Auf ein USB-Stick passt mit zwei Gigabyte inzwischen fast das Dreifache eines normalen 80 Minuten Rohlings und die Tendenz ist weiter steigend. Vielleicht ist auch das ein Grund, dass der herkömmliche CD-Brenner aus vielen Geschäften bereits verbannt wurde.
Sehr beliebt in diesem Jahr waren auch MP3-Player, besonders im Weihnachtsgeschäft. Ob als USB-Stick oder Festplatten-Player wie iPod und Co. waren die mobilen Wegbegleiter immer dabei. Der Vorteil dieser Geräte ist ihre Vielseitigkeit. Neben dem Abspielen von MP3- und WMA-Files und Voice-Recording glänzen die Speicherwunder auch als normaler Memory-Stick.
So wird 2005: Warten auf die CeBit
Dem Jahr 2005 wird schon jetzt mit Spannung entgegen gefiebert. Was wird uns erwarten? Kleiner und leistungsfähiger wird die Devise auch im kommenden Jahr sein. Werden sich die Discounter auch 2005 wieder ein großes Stück vom IT-Kuchen abschneiden können? Werden Handheld, Tablet-PC und CRT-Monitor ganz aussterben?
Die CeBit wird wieder den Ton für das kommende Jahr angeben. Überall wird mit Hochdruck an der Entwicklung gearbeitet. Auch wir von onlinekosten.de freuen uns schon jetzt auf das Jahr 2005.

(Patrick Neubert)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang