News

Raumstation ISS bekommt 3D-Drucker

Mit der aktuellen Versorgungsmission wird zum ersten Mal ein speziell konstruierter 3D-Drucker in die Raumstation ISS transportiert, um dort die Ersatzteilversorgung zu verbessern.

21.09.2014, 15:01 Uhr
Internet© Daniel Fleck / Fotolia.com

Wie mashable.com berichtet, soll mit der heute gestarteten Versorgungsmission auch ein 3D-Drucker in der internationalen Raumstation ISS Einzug halten. In der Raumstation soll das Gerät zur Produktion von Ersatzteilen und Werkzeugen eingesetzt werden. Durch den Einsatz des Druckers im Weltraum erhoffen sich die Astronauten zudem Erkenntnisse über die Auswirkungen der Schwerelosigkeit auf den 3D-Druckprozess.

Spezialanfertigung für die Schwerelosigkeit

Der eingesetzte 3D-Drucker wurde speziell für den Einsatz in der Schwerelosigkeit durch das Startup-Unternehmen Made in Space in Partnerschaft mit der NASA entwickelt. Auf der Erde wurde der Drucker bereits auf mehr als 400 Flügen, die eine geringe Schwerkraft simulieren, getestet.

Revolution für die Versorgungskette

"Die jederzeit verfügbare Kapazität kann die Begrenzung durch die bisherige Versorgungskette revolutionieren und ist besonders für Entdeckungsmissionen essentiell", sagt Niki Werkheiser, Manager des NASA-Projekts "3-D Printing in Zero-G" am Marshall Space Flight Center in Huntsville, Alabama.

Die Astronauten planen, den Drucker um eine Recycling-Fähigkeit zu erweitern, die das Plastik wieder zerkleinern und erneut nutzen kann. Zudem möchte Made in Space in den kommenden Jahren einen größeren, leistungsfähigeren 3D-Drucker für den Einsatz im Weltraum entwickeln.

(Falko Kuplent)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang