News

Rapidshare stellt kostenlosen Filehoster-Dienst zum 1. Juli ein

Ab Juli bietet Rapidshare nur noch kostenpflichtigen Online-Speicherplatz an. Wer derzeit das kostenlose "Standard"-Paket nutzt, muss seine Daten sichern oder ein Upgrade auf ein kostenpflichtiges Angebot durchführen.

19.05.2014, 18:01 Uhr
Internet© Gina Sanders / Fotolia.com

Der Filehoster Rapidshare bietet sein kostenloses "Standard"-Angebot mit 10 Gigabyte (GB) Speicherplatz für Dateien wie Dokumente und Fotos nur noch für kurze Zeit an. Auf der eigenen Homepage weist das Unternehmen aktuell darauf hin, dass das "Standard"-Paket ab dem 1. Juli nicht mehr verfügbar sein wird.

Wechsel auf teure Premium-Pakete

Allen Rapidshare-Kunden, die das kostenlose Speicherangebot nutzen, empfiehlt der Anbieter eine Speicherung der Daten bis zum 1. Juli. Alternativ sei auch ein Upgrade auf eines der beiden kostenpflichtigen Pakete möglich. Zur Wahl stehen "Standard Plus" mit 300 Gigabyte Speicherplatz für 49,99 Euro oder "Premium" mit 700 GB für 99,99 Euro.

Im vergangenen Jahr hatte Rapidshare Speicherlimits eingeführt und die Preise angehoben. Damals berechnete der Anbieter allerdings für 250 bzw. 500 GB Online-Speicherplatz lediglich 10 bzw. 20 Euro für einen Nutzungszeitraum von jeweils 30 Tagen. Im Vergleich mit Konkurrenzangeboten ist Rapidshare preislich schlecht aufgestellt. Google Drive bietet beispielsweise Online-Speicherplatz von 1 Terabyte für monatlich 9,99 US-Dollar an.

Wandel zum seriösen Cloud-Anbieter

Rapidshare, einst äußerst beliebt bei Filesharern, hatte immer wieder Ärger mit Rechteinhabern, die dem Unternehmen die Unterstützung der Verbreitung von urheberrechtlich geschützten Inhalten vorwarfen. Seit Ende 2012 wandelt sich das Unternehmen in einen seriösen Cloud-Speicherdienst, im vergangenen Jahr entließ Rapidshare aber einen Großteil seiner Mitarbeiter.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang