Patentstreit

Qualcomm vs. Apple: Kommt Verkaufsverbot für iPhone X in Deutschland?

Qualcomm erzielt im Dauer-Patentstreit mit Apple vor dem Landgericht München einen Erfolg. Qualcomm kann den Verkauf der iPhone-Modelle iPhone X sowie iPhone 7 und 8 in Deutschland stoppen lassen.

Apple iPhone X Spacegrau© Apple Inc.

München - Der Chipkonzern Qualcomm hat in seinem Patentstreit mit Apple ein Verkaufsverbot für mehrere iPhone-Modelle in Deutschland erstritten. Das Landgericht München stellte am Donnerstag die Verletzung eines Qualcomm-Patents durch Apple fest. Qualcomm kann das Urteil gegen eine Sicherheitsleistung von jeweils 668,4 Millionen Euro für zwei Verfahren, in denen es um das Patent ging, vorläufig vollstrecken. Es geht um die Modellreihen iPhone 7 und 8 sowie das iPhone X aus dem vergangenen Jahr. Die neueren Modelle iPhone XS und XR sind nicht betroffen. Zudem soll Apple Schadenersatz an Qualcomm zahlen.

Qualcomm: Betroffene iPhone-Modelle sollen vernichtet werden

Qualcomm erzielte damit einen ersten spürbaren Erfolg in dem weltweit ausgetragenen Streit mit Apple. Der iPhone-Konzern hatte bis zuletzt betont, dass er sich nicht auf einen Vergleich einlassen wolle.

Die beiden Unternehmen sind allerdings uneins über das Ausmaß des Verkaufsverbots. Qualcomm forderte am Donnerstagabend, die betroffenen Geräte müssten bei allen Einzelhändlern in Deutschland eingezogen und vernichtet werden. Apple hatte zuvor dagegen mitgeteilt, dass auch diese Modelle über Mobilfunk-Betreiber und andere Händler weiterhin verfügbar bleiben sollen. Lediglich in den 15 deutschen Apple Stores sollen das iPhone 7 und das iPhone 8 nicht mehr verkauft werden. Das iPhone X hatte Apple in seinem Angebot bereits selbst durch das XS ersetzt.

Streit um Patent für längere Akku-Laufzeit

Bei dem Patent geht es um eine Technologie, die den Stromverbrauch von Telekommunikations-Chips anpasst, damit der Akku länger hält. Aus Sicht von Qualcomm ist es nicht möglich, dieses Patent durch eine Software-Änderung zu umgehen. Der Hersteller des entsprechenden Bauteils in den in Deutschland verkauften iPhones, die US-Firma Qorvo, verweist im Gegenzug darauf, dass man für das sogenannte envelope tracking eine eigene Lösung verwende, die Qualcomms Patent nicht verletze.

"Die Kammer hat nicht aufgeklärt, wie genau die technische Ausgestaltung dieses Chips ist", räumte der Vorsitzende Richter Matthias Zigann ein. "Wenn die Verteidigung nur dadurch geschehen kann, dass man ein Geheimnis offenbart", müsse man es entweder offenlegen - und dann sei es kein Geheimnis mehr. "Oder man offenbart das Geheimnis nicht und verliert dann möglicherweise den Prozess, wie auch heute geschehen." Das Gericht entschied entsprechend anhand von Qualcomms Darstellung der Umsetzung der Technologie in den Apple-Geräten. In weiteren Verfahren zu einem Software-Patent für Details der Suchfunktion auf dem iPhone traf das Gericht zunächst keine Entscheidung.

Qualcomm klagt gegen Apple in Deutschland in mehr als einem Dutzend Verfahren in München und Mannheim. Bisher wurde ein Verfahren ausgesetzt und in einem wurde die Qualcomm-Klage abgewiesen.

Apple hatte Patentstreit mit Klage gegen Qualcomm begonnen

Der Streit begann, als Apple Qualcomm mit dem Vorwurf verklagte, der Chipkonzern verlange zu hohe Gebühren für die Nutzung seiner Patente. Apple argumentiert, da der Chipkonzern keinen Festpreis, sondern einen Anteil vom Verkaufspreis der Geräte haben wolle, versuche er auf ungerechtfertigte Weise von Apples eigenen Innovationen zu profitieren. Qualcomm bekommt seitdem kein Geld mehr von den iPhone-Auftragsfertigern und wirft Apple vor Gericht die Verletzung diverser Patente vor. Qualcomm ist vor allem bekannt als Anbieter von Prozessoren und Funkchips, beansprucht aber auch die Erfindung vieler anderer Technologien in Smartphones für sich.

Vorwurf: Qualcomm soll überhöhte Lizenzgebühren kassiert haben

Die Unternehmen streiten unter anderem auch in den USA und China. Apple und mehrere iPhone-Auftragsfertiger werfen Qualcomm vor, durch zwielichtige Wettbewerbspraktiken überhöhte Lizenzgebühren kassiert zu haben. Die Hersteller wie unter anderem Foxconn wollen in den USA neun Milliarden Dollar bei Qualcomm einklagen, der Prozess soll Mitte April beginnen, sagte ihr Anwalt Theodore Boutrous diese Woche. Bei dem Betrag handele es sich hauptsächlich um die Lizenzgebühren in Höhe von fünf Prozent vom Gerätepreis für mehrere Jahre. Die Hersteller müssten doppelt bezahlen, einmal für die Chips und dann für die Technologie darin, kritisierte Boutrous. Es sei eine "Steuer auf Innovationen". Der Chipkonzern versuche, mit "trivialen Klagen auf der Peripherie" davon abzulenken, dass sein Geschäftsmodell unter Druck stehe, um Apple und die Fertiger zu einem Vergleich zu zwingen.

Qualcomm erreichte bereits Verkaufsverbote für iPhone-Modelle in China

In China erreichte Qualcomm auf Basis von zwei Software-Patenten vor einigen Wochen ein Verkaufsverbot für mehrere Modelle vom iPhone 6 bis zum iPhone X aus dem vergangenen Jahr. Apple setzte den Verkauf jedoch fort und verweist darauf, dass durch ein Software-Update das Patent nicht verletzt werde. Qualcomm pocht darauf, dass in der einstweiligen Verfügung ausdrücklich bestimmte Modelle aufgeführt worden seien, die deshalb nicht mehr angeboten werden dürften.

In den USA soll im Januar auch ein Prozess zu einer Klage der US-Handelsbehörde FTC gegen die Qualcomm-Praktiken beginnen. Qualcomm hat zudem mit finanziellen Einbußen zu kämpfen, weil große iPhone-Fertiger bereits 2017 die Lizenzzahlungen einstellten.

Handy-Vergleich
Filter
Apple iPhone XApple iPhone 7Apple iPhone 8
Apple iPhone XZum iPhone XApple iPhone 7Zum iPhone 7iPhone 8 Plus iPhone 8Zum iPhone 8
Allgemein
Apple iPhone XApple iPhone 7Apple iPhone 8
KategorieMultimedia-Handy
Style- / Fashion-Handy
Business-Handy
Multimedia-Handy
Style- / Fashion-Handy
Multimedia-Handy
Style- / Fashion-Handy
Handy-TypBarren-HandyBarren-HandyBarren-Handy
Herstellungsjahr201720162017
MarktstartOktober 2017September 2016September 2017
Farben
Silber / Grau
Schwarz
Silber / Grau
Gold
Pink
Rot
Andere Farbe
Silber / Grau
Gold
Rot
AbmessungenHöhe: 144 mm
Breite: 71 mm
Tiefe: 7,7 mm
Höhe: 138 mm
Breite: 67 mm
Tiefe: 7,1 mm
Höhe: 138 mm
Breite: 67 mm
Tiefe: 7,3 mm
Gewicht174 g138 g148 g
Simkarten-TypnanoSIMnanoSIMnanoSIM
Display
Apple iPhone XApple iPhone 7Apple iPhone 8
TechnologieTouchscreenTouchscreenTouchscreen
TypOLEDRetina-LCDRetina-LCD
Größe5,8 Zoll4,7 Zoll4,7 Zoll
Auflösung1125 x 2436 Pixel750 x 1334 Pixel750 x 1334 Pixel
Pixeldichte463 ppi326 ppi326 ppi
Speicher
Apple iPhone XApple iPhone 7Apple iPhone 8
Speicher intern64 GB
256 GB
32 GB
128 GB
256 GB
64 GB
256 GB
Arbeitsspeicher3 GB2 GB
Prozessor und Akku
Apple iPhone XApple iPhone 7Apple iPhone 8
ProzessorApple A11 Bionic
Hexa-Core-Prozessor
Apple A10 Fusion
Quad-Core-Prozessor
Apple A11 Bionic
Hexa-Core-Prozessor
Akku-Kapazität1960 mAh1821 mAh
Laufzeit21 Stunden14 Stunden14 Stunden
Standby-Zeit240 Stunden
Anmerkungen Akkuinduktives Ladeninduktives Laden
Software
Apple iPhone XApple iPhone 7Apple iPhone 8
BetriebssystemiOSiOSiOS
App-ShopApple App StoreApple App StoreApple App Store
Anmerkungen SoftwareFaceTime, Siri, Wallet, iCloud Drive
Daten und Netze
Apple iPhone XApple iPhone 7Apple iPhone 8
AnschlüsseBluetooth
WLAN
NFC
Bluetooth
WLAN
NFC
Bluetooth
WLAN
NFC
DatenstandardsMMS
GPRS
UMTS
EDGE
HSDPA
HSUPA
LTE
MMS
GPRS
UMTS
EDGE
HSDPA
HSUPA
LTE
MMS
GPRS
UMTS
EDGE
HSDPA
HSUPA
LTE
Unterstützte NetzeQuad-BandQuad-BandQuad-Band
Messaging und Multimedia
Apple iPhone XApple iPhone 7Apple iPhone 8
MessagingSMS
MMS
E-Mail
Instant Messaging
Videotelefonie
Soziale Netzwerke
SMS
MMS
E-Mail
Instant Messaging
Videotelefonie
Soziale Netzwerke
SMS
MMS
E-Mail
Instant Messaging
Videotelefonie
Soziale Netzwerke
MultimediaMP3-/Music-/Mediaplayer
Video-Player
MP3-/Music-/Mediaplayer
Video-Player
MP3-/Music-/Mediaplayer
Video-Player
NavigationNavigationssoftware
GPS
Navigationssoftware
GPS
Navigationssoftware
GPS
Kamera12 Megapixel
Autofokus
Bildstabilisator
Fotolicht
4K (3840 x 2160)
12 Megapixel
Autofokus
Bildstabilisator
Fotolicht
4K (3840 x 2160)
12 Megapixel
Autofokus
Bildstabilisator
Fotolicht
4K (3840 x 2160)
Zweit-Kamera7 Megapixel
Bildstabilisator
Fotolicht
Full-HD (1920 x 1080)
7 Megapixel
Bildstabilisator
Fotolicht
Full-HD (1920 x 1080)
7 Megapixel
Bildstabilisator
Fotolicht
Full-HD (1920 x 1080)

Jörg Schamberg / Quelle: DPA

Lesen Sie alles Wichtige von onlinekosten.de - auf Wunsch per WhatsApp direkt auf dem Handy. Whatsapp-Newsletter Wöchentlichen Newsletter
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang
NewsletterPopup