News

QSC-WLL business: Richtfunk mit bis zu 100 Mbit/s

QSC bietet Unternehmen ohne Glasfaseranschluss mit QSC-WLL business symmetrisches Highspeed-Internet per Richtfunk als Alternative. Erhältlich sind Bandbreiten zwischen 2 und 100 Mbit/s, auf Anfrage lassen sich auch 2 Gbit/s realisieren.

17.01.2011, 17:16 Uhr
DSL-Anschluss© IKO / Fotolia.com

Nicht nur per Glasfaser lassen sich hohe Internet-Bandbreiten realisieren, auf die insbesondere Unternehmen angewiesen sind. Das Kölner Telekommunikationsunternehmen QSC setzt bei seinem Geschäfskunden-Produkt QSC-WLL business auf Richtfunk statt auf eine kabelgebundene Lösung. Es eigne sich beispielsweise für Unternehmen, die keinen Glasfaseranschluss im Haus haben. Zur Wahl stehen standardmäßig symmetrische Bandbreiten von zwei bis 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s). Auf Anfrage stellt QSC sogar Verbindungen mit Geschwindigkeiten von bis zu 2 Gigabit pro Sekunde (Gbit/s) zur Verfügung.

Hohe Bandbreiten für jeden Bedarf

QSC betont, dass der Datenanschluss aus der Luft mit einer Dienstverfügbarkeit von 99 Prozent im Jahresmittel zuverlässig ist. Mit einer DSL-Backup-Lösung lässt sich die Ausfallsicherheit bei Bedarf auf 99,5 Prozent erhöhen. Kunden sollen immer auch wirklich die Bandbreiten erhalten, die sie auch bestellt haben. "Wer 50 Mbit/s bestellt, bekommt auch 50 Mbit/s geliefert", so QSC-Produktmanagerin Stefanie Weinand. Insgesamt lässt sich die Richtfunk-Lösung mit zehn verschiedenen symmetrischen Geschwindigkeiten individuell für jeden Bedarf buchen: 2, 4, 6, 8, 10, 15, 20, 30, 50 oder 100 Mbit/s. Vor der Installation prüft QSC über einen "Line Of Sight"-Check, ob die Richtfunk-Verbindung vor Ort machbar ist. Der Kölner Anbieter greift bei der Installation nicht auf einen Vorlieferanten zurück, sondern ist alleine für die komplette Organisation und Ausführung verantwortlich.

QSC WLL-business ab netto 279 Euro

Die WLL-business-Kunden erhalten von QSC bereits standardmäßig für Sprachdienste oder Backup-Leitungen vorbereitete Router. Die Abwicklung von vielen gleichzeitig geführten Telefongesprächen ist nach Angaben der Kölner kein Problem, nutzen lassen sich auch Dienste wie Quality of Service (QoS).

Das Produkt QSC WLL-business steht bundesweit in 42 Regionen und Ballungsgebieten zur Verfügung, etwa 160 Basisstationen sind in den WLL-Citynetzen installiert. Die Mindestlaufzeiten liegen wahlweise zwischen zwölf und 36 Monaten. Das kleinste Paket mit 2.048 Kilobit pro Sekunde bei Down- und Upload bietet QSC bei einer Laufzeit von 36 Monaten ab 279 Euro netto im Monat an. Auf der QSC-Homepage sind die monatlichen Kosten für Bandbreiten von bis zu 20 Mbit/s angegeben: Symmetrische 20 Mbit/s sind beispielsweise ab 899 Euro erhältlich. Die Preise für höhere Geschwindigkeiten ab 30 Mbit/s teilt QSC nur auf Anfrage mit.

Die einmalige Installationsgebühr richtet sich nach der bestellten Bandbreite und der Laufzeit des Paketes, mindestens fällig werden hierfür netto 449 Euro. Diese Kosten decken auch Elektriker- und Materialkosten bei einer Verkabelung bis zu 100 Metern, den Aufbau des Funkmastes am Standort des Kunden sowie die Einbindung eines Blitzschutzes ab. Der Aufbau und die Inbetriebnahme erfolgt laut QSC zügig innerhalb eines Tages.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang