News

QSC IPfonie-Nutzer lassen sich blicken

Für das VoIP-Angebot IPfonie bietet QSC ab sofort einen neuen Telefonie-Client an, der mit Video-Funktion und weiteren neuen Features ausgestattet ist.

30.06.2006, 15:16 Uhr
DSL-Anschluss© IKO / Fotolia.com

Beim Telefonieren können sich QSC IPfonie-Nutzer ab sofort ganz tief in die Augen schauen. Der neue "IPfonie 2006-Client" bietet jetzt auch Video-Telefonie. Darüber hinaus gibt’s eine Reihe weiterer Neuheiten, wie eine Erweiterung für Outlook Express und ein Speedlimit für VoIP-Verbindungen. Das neue Softphone finden angemeldete Nutzer in ihrem persönlichen Kundenbereich "myQSC" zum kostenlosen Download.
Windows XP ein Muss
Vorraussetzung für die Nutzung der Video-Telefonie ist – neben der obligatorischen Webcam – ein Computer mit Windows XP. Außerdem braucht der Gesprächspartner ebenfalls ein Softphone, das die offenen Videocodecs H.261 und H.263 unterstützt. Von den anderen Zusatzfunktionen können auch Nutzer mit Windows 2000/2003 profitieren: so bietet der "IPfonie 2006-Client" auch eine Erweiterung für das E-Mail Programm Outlook Express. Das Softphone übernimmt automatisch alle Daten, die dort im Telefonbuch hinterlegt sind. Jeder Kontakt aus Outlook Express kann dann per Mausklick angerufen werden.
Damit VoIP und Videoverbindungen nicht die gesamte Bandbreite des DSL-Anschlusses in Beschlag nehmen, kann mit der neuen Option "Speedlimit" die genutzte Bandbreite vorgegeben werden. Diese Funktion lohnt sich vor allem für Netzwerke, in denen oft mehrere Personen gleichzeitig mit IPfonie telefonieren wollen oder parallel Bandbreiten-intensive Anwendungen laufen. Ist ein Speedlimit für den Client eingestellt, weist er der Video-Telefonie die optimale Bandbreite zu oder reduziert sie auf ein erträgliches Maß.
Soundkarte frei wählbar
Ebenfalls neu: IPfonie-Kunden haben jetzt die freie Auswahl bei den Klingeltönen für ihren VoIP-Client. Mit der neuen Version können beliebige Dateien im WAV-Format als Anrufsignalisierung eingestellt werden. Außerdem sorgt "Acoustic Echo Cancellation (AEC)" für verbesserte Sprachqualität, indem Echos bei der Übertragung unterdrückt werden, wodurch die Verbindung klarer wird. Wer einen Computer zum Telefonieren nutzt, auf dem mehrere Soundkarten installiert sind, der kann beim 2006-Client auch die genutzte Soundkarte frei wählen, um andere Audio-Anwendungen nicht zu beeinträchtigen.
QSC empfiehlt Kunden, die Video-Telefonie nutzen möchten, ihr Q-DSL home Angebot mit bis zu 2560 Kilobit pro Sekunde (Kbit/s) downstream und 512 Kbit/s upstream, da hier der Upload ideal für die Sprach- und Bildübertragung sei. Ein Q-DSL home Anschluss ist für die meisten Tarife auch Voraussetzung. "IPfonie privat free" kann hingegen von jedem beliebigen Breitbandanschluss aus genutzt werden.

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang