News

QSC entwickelt sich enttäuschend

Zwar konnte der Umsatz im dritten Quartal gegenüber dem Vorjahr deutlich gesteigert werden, allerdings entwickelte sich das EBITDA nur wenig. Der Verlust hat sich sogar verdoppelt.

26.10.2007, 10:50 Uhr
Notebook© Roman Hense / Fotolia.com

Der alternative DSL-Provider QSC hat seine Aktie auf einen Kursrutsch geschickt. Nach Veröffentlichung der vorläufigen Zahlen für das dritte Geschäftsquartal sackte der Aktienkurs um über zehn Prozent in den Keller. QSC musste bekannt geben, die für das laufende Jahr gesteckten Ziele nicht erreichen zu können.
Umsatz steigt, Verlust auch
Zwar kletterte der Umsatz im dritten Quartal verglichen mit dem Vorjahrsquartal von 68,4 Millionen Euro auf 83,2 Millionen Euro, im Geschäft mit Privatkunden ging der Umsatz allerdings aufgrund des anhaltenden Preisverfalls auf dem deutschen DSL-Markt schneller als erwartet zurück. Zwischen Juli und September wurden in diesem Segment nur noch 11,2 Millionen Euro erwirtschaftet, während es vor einem Jahr noch 12,4 Millionen Euro waren. Gleichzeitig wurde der Umsatz mit Geschäftskunden aber spürbar gesteigert.
Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) fiel "enttäuschend gering" aus. Verglichen mit dem dritten Quartal 2006 konnte QSC diesen Wert lediglich von 5,2 Millionen Euro auf 7,2 Millionen Euro steigern. Als Grund werden der Preisdruck im konventionellen Sprachgeschäft sowie Verzögerungen bei der Anschaltung neuer Kunden genannt.
Außerdem belastet der Netzausbau die Unternehmensbilanz. Er hatte zur Folge, dass die Abschreibungen von QSC von 7,2 Millionen Euro auf 12,6 Millionen Euro in die Höhe schnellten. Unter dem Strich machte QSC im dritten Quartal dieses Jahres einen Verlust von 4,4 Millionen Euro nach einem Verlust von zwei Millionen Euro vor einem Jahr.
Angesichts des schwächer als geplanten Geschäftsverlaufs geht QSC für das gesamte Jahr nur noch von einem Umsatz von 325 Millionen Euro aus. Bisher war der Kölner Provider von 350 Millionen Euro ausgegangen. Das Konzernergebnis wird nicht mehr mit einem Gewinn von 15 Millionen Euro veranschlagt, sondern nur noch mit einer schwarzen Null.
QSC blickt optimistisch nach vorn
Dennoch gab sich QSC für die Zukunft optimistisch: Der stark gestiegene Auftragseingang bildet nach Überwindung der internen Engpässe und Verzögerungen eine gute Basis für QSC, das margenstarke Wachstum im Jahr 2008 und darüber hinaus wieder aufzunehmen. Ab dem zweiten Quartal 2008 werde das Unternehmen zudem von dem abgeschlossenen Netzausbau auf knapp 2000 Hauptverteiler profitieren.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang