News

Qatar Airways setzt auf SMS und E-Mail an Bord

Mehrere neue Flugzeuge der Fluggesellschaft aus dem Emirat Katar sollen mit der Möglichkeit zum Versenden von E-Mails und SMS per Handy ausgestattet werden.

15.06.2009, 14:01 Uhr (Quelle: DPA)
Browser© Diego Cervo / Fotolia.com

Die Fluglinie des Emirats Katar, Qatar Airways, hat am Montag 24 Airbusse für 1,9 Milliarden US-Dollar gekauft. Es gehe um Mittelstreckenflugzeuge der A320-Klasse, sagte Qatar-Chef Akbar Al Baker auf der Pariser Luftfahrtmesse. "Dieser Auftrag stellt sicher, dass unsere Flotte die jüngste und effizienteste im Mittleren Osten ist." Der Vertrag schließt einen vorläufigen Auftrag für vier A321 vom Juli 2008 ein.
Kommunikation an Bord
"Wir haben großen Hunger auf Flugzeuge", sagte Al Baker. "Wir bauen unsere Kapazitäten kräftig aus." Die neuen Flugzeuge sollen im Mittleren Osten, in Europa und Indien eingesetzt werden. Sie sollen mit der Möglichkeit zum Versenden von E-Mail und SMS per Handy ausgestattet werden. Auch der Super-Airbus A380 wurde von Qatar Airways bereits bestellt. Fünf dieser Maschinen sollen ab 2012 ausgeliefert werden.
In Europa wollen unter anderem Ryanair (Irland), TAP (Portugal) und British Midland (Großbritannien) ihre Flotten für die mobile Kommunikation an Bord fit machen. Lufthansa und Air Berlin hatten sich zuletzt mehrfach dagegen ausgesprochen, Handytelefonate an Bord erlauben zu wollen. Grund: die Ruhe an Bord solle zum Wohle anderer Passagiere nicht gestört werden.
Katar erweitere auch seinen Flughafen. Der Kapazitätsausbau solle in zwei Jahren abgeschlossen sein, sagte Al Baker. Die Fluggesellschaft hat derzeit nach eigenen Angaben 68 Maschinen im Einsatz, darunter acht des Airbus-Konkurrenten Boeing. Bis 2013 soll die Anzahl der eingesetzten Maschinen auf über 110 steigen. Die Zahl der angeflogenen Ziele soll in der gleichen Zeit von bisher 82 auf dann mehr als 120 zulegen.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang