Ankündigung

PΫUR will in Berlin Gigabit-Internet per Kabel starten

Der Kabelnetzbetreiber Tele Columbus wird in den kommenden Monaten in Berlin Gigabit-Internetanschlüsse für rund eine Million Menschen anbieten. Dies sei erst der Beginn der Geschwindigkeitsoffensive des Anbieters.

Jörg Schamberg, 26.02.2019, 15:34 Uhr
Berlin© sborisov / Fotolia.com

Berlin – Die deutsche Hauptstadt Berlin soll Gigabit-Internet erhalten. Das kündigte Timm Degenhardt, der Vorstandsvorsitzende des Kabelnetzbetreibers Tele Columbus an. Das Unternehmen ist mit seiner Kabelmarke PΫUR (Angebote von PŸUR) Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
auch in Berlin aktiv. Geschwindigkeiten von bis zu einem Gigabit pro Sekunde (Gbit/s) werden durch eine Aufrüstung auf den neuen Daten-Übertragungsstandard DOCSIS 3.1 ermöglicht. Innerhalb weniger Monate sollen Gigabit-Internetzugänge für eine Million Menschen in Berlin verfügbar sein.

PΫUR Der Kabelnetzbetreiber Tele Columbus will mit seiner Marke PΫUR bald rund eine Million Berliner mit Gigabit-Internet versorgen.© Tele Columbus AG

Analog-Abschaltung Grundlage für Highspeed-Internet

Bislang liegt die maximale Surfgeschwindigkeit für PΫUR-Kunden bei 400 Mbit/s. Bis zur Jahresmitte ist der Anbieter noch mit der Umstellung auf die rein digitale Übertragung von TV- und Hörfunksignalen beschäftigt. Die Verbreitung des analogen Signals wird eingestellt. Dies schaffe die technischen Rahmenbedingungen und freien Netzkapazitäten, um Internetanschlüsse mit bis zu 1 Gbit/s bereitstellen zu können.

Tele Columbus verfügt über Kabelnetze mit hohem Glasfaseranteil

"Der Startschuss für die Gigabit-Stadt Berlin markiert den Beginn unserer Geschwindigkeitsoffensive vor dem Hintergrund des massiv steigenden Bandbreitenbedarfs und unserer daraus resultierenden Verantwortung für einen zügigen und umfassenden Ausbau", so Degenhardt.

Vorteil für den Anbieter: Die Kabelnetze der Tele Columbus Gruppe verfügen nach Unternehmensangaben über einen hohen Glasfaseranteil. Die Lichtwellenleiter würden vielfach bereits in die versorgten Gebäue hineinreichen. Daher habe Tele Columbus bereits im April 2015 als erster Internetanbieter in Deutschland die Surfgeschwindigkeit für Privathaushalte auf 400 Mbit/s erhöhen können.

Details zu den Kosten für den kommenden Gigabit-Tarif nannte der Kabelnetzbetreiber noch nicht. Informationen zu aktuellen Tarifen finden sich online unter www.pyur.com Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
.

Günstige Internet-Tarife finden
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang
NewsletterPopup