News

PrimaCom verschnellert Breitband-Angebot

Während der Ausbau weiter läuft, geht der Mainzer Kabelnetzbetreiber mit neuen Internet- und Telefonie-Tarifen an den Start.

30.06.2006, 13:30 Uhr
Notebook© Roman Hense / Fotolia.com

Während die Netzdigitalisierung in Hoyerswerda weiter geht, poliert der Mainzer Kabelnetzbetreiber PrimaCom sein Internet- und Telefonie-Angebot auf. Der Kunde darf sich über günstigere Preise und schnellere Bandbreiten freuen.
Fast erwachsen
Schon seit Längerem schwamm die PrimaCom AG der Konkurrenz mit ihrem Internetangebot hinterher - sowohl preislich als auch von der Leistung her wollten die Produkte des Kabelanbieters nicht so recht überzeugen. Das soll sich jetzt ändern. Ab sofort stehen neue Datentarife zur Buchung bereit.
Die Anschlussvariante primaplus S bietet dem Surfer 384 Kilobit pro Sekunde Downstream und 128 kbit/s Upstream zum Preis von 13,99 Euro pro Monat. Die primaplus-Leitungen M und L empfangen mit einem und drei Megabit pro Sekunde, gesendet wird jeweils mit 256 kbit/s. Jeden Monat verlangt die PrimaCom für diese Leistungen 16,99 Euro respektive 23,99 Euro. Monatlich 29,99 Euro kostet primaplus XL mit 6144 kbit/s Download und 512 kbit/s Upload. Eine Einrichtungsgebühr fällt bei keinem Produkt an. Ein Kabelanschluss der PrimaCom wird vorausgesetzt.
Flat kostet extra
Zu den Grundgebühren für die Kabel-Standleitung kommen die Kosten für den Internetzugang hinzu. Die Flatrate schlägt mit 4,95 Euro zu Buche, ein Volumentarif mit 1500 Megabyte kostet 0 Euro. Jedes weitere Megabyte wird mit 1,5 Cent in Rechnung gestellt. Der VoIP-Telefonanschluss primafon kostet ab sofort nur noch 1,95 Euro Grundpreis - pro Gesprächsminute ins Festnetz fallen mindestens 1,9 Cent an.

(Michael Müller)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang