News

Primacom: Verkauf an Unitymedia oder Versatel?

Der Kabelnetzbetreiber Primacom, der vor allem in Ostdeutschland aktiv ist, benötigt für Investitionen neue finanzielle Mittel. Als potentielle Investoren oder Käufer prüfen derzeit laut "FTD" unter anderem Unitymedia und Versatel die Bücher von Primacom.

05.03.2010, 12:46 Uhr
Internet Telefon TV© Unitymedia

Am Mittwoch informierte der Mainzer Kabelnetzbetreiber Primacom per Adhoc-Meldung darüber, dass sich die "Lageeinschätzung" für das Unternehmen in diesem Jahr geändert habe. Es bestehe ein gesteigerter Investitionsbedarf, darüber müsse sich Primacom mit seinen Kreditgebern verständigen. Zugleich sei die mit rund 340 Millionen Euro verschuldete Fernsehkabelfirma aber bereit sich auch neuen Investoren zu öffnen. Nun berichtet die "Financial Times Deutschland" (FTD), dass erste potentielle Investoren die Primacom-Bücher prüfen würden.

Unitymedia und Versatel zeigen Interesse

Neben mehreren Finanzinvestoren sollen zu der Handvoll Interessenten laut "FTD" auch der Telekommunikationsanbieter Versatel sowie Unitymedia, der zweitgrößte deutsche Kabelnetzbetreiber, gehören. Wer letztlich den Zuschlag erhält und zu welchem Zeitpunkt, sei indes noch völlig offen. Hinter Primacom steht derzeit noch die - mit rund 2 Milliarden Euro hoch verschuldete - Escaline-Holding, die als Hauptaktionär 90,49 Prozent des börsennotierten Kabel-TV-Anbieters hält. Escaline hatte erst Ende des vergangenen Jahres das erheblich größere Primacom-Schwesterunternehmen Tele Columbus für 2,5 Millionen Euro an seine Kreditgeber abgeben müssen, die das Unternehmen nun sanieren wollen. Seitdem gehen Tele Columbus und Primacom getrennte Wege. Primacom versorgt rund eine Million Haushalte in den östlichen Bundesländern mit TV sowie Telefon- und Internetzugängen.

Primacom beschleunigt Internet-Bandbreite auf 20 Mbit/s

Das Geschäft von Primacom läuft unterdessen unverändert fort. Aktuell seien bereits 500.000 Kunden auf den HD-TV-Empfang umgestellt worden, bis zur Mitte des Jahres sollen alle Primacom Haushalte HD-TV empfangen können. Investitionen in Höhe von 30 Millionen Euro werden in den Ausbau der Technikzentrale in Leipzig investiert. Ein neues Kabelnetz wird es zudem für 80.000 von Primacom versorgte Wohnungen in vier ostdeutschen Städten geben. Unter dem Motto "Jetzt Hochschalten und Gas geben!" bewirbt der Kabelnetzbetreiber derzeit außerdem seine nun auf 20 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) beschleunigten Internetzugänge. Das Kombi-Paket FIT Premium mit Doppel-Flat für Internet und kostenfreie Gespräche in das deutsche Festnetz ist für 39,99 Euro monatlich erhältlich. Für monatlich fünf Euro weniger lässt sich mit der Doppel-Flat Fit Standard immerhin noch mit bis zu 10 Mbit/s im Web surfen.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang