News

Premiere steigert Kundenzahl

Bis Ende September konnte der größte deutsche Pay-TV-Sender seine Kundenzahl auf 4,17 Millionen steigern. Der Großteil der neuen Kunden stammt allerdings aus dem Bundesliga-Wholesale-Geschäft. Unter dem Strich stand im dritten Quartal ein Gewinn von 100.000 Euro.

06.11.2007, 09:44 Uhr
Internet© Victoria / Fotolia.com

Der größte deutsche Pay-TV-Sender Premiere hat das dritte Geschäftsquartal mit einem Kundenplus und einer deutlichen Ergebnisverbesserung abgeschlossen. Das geht aus dem heute vorgestellten Quartalsbericht hervor. Gleichzeitig stiegen die operativen Kosten leicht an.
Viele neue Bundesliga-Kunden
Gegenüber dem zweiten Quartal des laufenden Jahres stieg die Kundenzahl bis Ende September insgesamt um gut 700.000 auf 4,17 Millionen. Allerdings konnte Premiere zwischen Juli und September nur knapp 58.000 Direktkunden neu gewinnen, während gut 642.000 der neuen Kunden aus dem Bundesliga-Großhandel-Geschäft stammen. Das heißt, sie wurden über die Satelliten-Plattform von arena oder das Kabel-Geschäft von Unitymedia beziehungsweise Kabel Baden-Württemberg gewonnen. Im zweiten Quartal wurde diese Zahl im Quartalsbericht von Premiere noch nicht berücksichtigt.
Parallel zur Kundenzahl wurde auch der Umsatz gegenüber dem zweiten Quartal deutlich von 229,1 Millionen Euro auf 247,5 Millionen Euro gesteigert. Allein aus Abonnements und Pay-per-View-Zugängen wurden 186,5 Millionen Euro erwirtschaftet. Gleichzeitig stiegen die operativen Kosten von 218,9 Millionen Euro auf 225,5 Millionen Euro.
Kein Verlust mehr
Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) stieg von 10,2 Millionen Euro auf 22 Millionen Euro. Unter dem Strich blieb Premiere im dritten Quartal allerdings nur ein Plus von 100.000 Euro. Das bedeutet aber trotzdem eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Vorquartal wo ein Verlust von 32,6 Millionen Euro verzeichnet werden musste. Zur Ergebnisverbesserung trug auch ein Steuerertrag in Höhe von 12,8 Millionen Euro bei, der im Wesentlichen aus der notwendigen Neubewertung latenter Steuern aufgrund der verabschiedeten Unternehmenssteuerreform resultierte.
Mit den Geschäftszahlen gab der Pay-TV-Sender auch erste Kundenzahlen zu der im September gestarteten Satellitenplattform Premiere Star bekannt. Nach einem Monat haben sich demnach 105.000 Kunden für Premiere Star entschieden. Nach eigenen Angaben möchte Premiere pro Jahr 200.000 Kunden für das exklusive Satelliten-Angebot gewinnen.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang