News

Premiere plant Neuausrichtung

Die Übertragungsrechte für die Fußball Bundesliga sind ab der nächsten Saison weg. Als Ersatz sollen Motorsport und andere Sportarten mit großem Fanpotenzial mehr Berücksichtigung finden.

09.01.2006, 10:25 Uhr
Browser© Diego Cervo / Fotolia.com

Nach dem Verlust der Live-Übertragungsrechte für Privatkunden setzt der Pay-TV-Kanal Premiere offensichtlich auf den Motorsport als ein künftiges Zugpferd. In einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin "Focus" erklärte Sport-Vorstand Hans Mahr, dass es künftig einen eigenen Motorsportkanal bei Premiere geben soll.
Mehr Sport
Ferner kündigte Mahr an, neue Fußballrechte erwerben zu wollen. Zudem werde sich Premiere auf "weitere Sportarten konzentrieren, die in Deutschland viele Fans haben". Neben den schon im Premiere-Programm verankerten Spielen der Deutschen Eishockey Liga (DEL) könnten dazu zum Beispiel auch die Basketball- oder Handball Bundesliga zählen. Eine Option sei auch, den bisherigen Wettkanal "Premiere Win" in einen Free TV-Kanal umzuwandeln, um dort Spiele der Fußball Champions League zu zeigen.
Kein verübter Druck
Gleichzeitig dementierte der Premiere-Manager Vorwürfe, wonach der Sender den neuen Bundesliga-Rechteinhaber Arena unter Druck setze, indem das Pay-TV-Unternehmen den Zugang für die technische Infrastruktur blockiere. "Wir blockieren nichts. Aber wenn man ein Auto besitzt gibt man doch auch nicht irgendjemandem die Schlüssel, der gerade daher kommt und ein Stück weiter fahren will. Es gibt Eigentumsrechte, über die geredet werden muss."
Premiere hatte Ende Dezember überraschend die Bundesliga-Rechte an Arena verloren. Ab der nächsten Saison darf Premiere Privatkunden daher nach dem aktuellen Stand keine Livespiele der Fußball Bundesliga mehr anbieten. Zwar macht sich Premiere noch Hoffnungen auf eine Sublizenzierung, arena-Chef Bernard de Roos hatte allerdings bereits angekündigt, nicht mit Premiere zusammen arbeiten zu wollen.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang