News

Preissturz: Napster will es nochmal wissen

Napster hat den Preis für seine Musik-Flatrate in den USA stark reduziert – der neue Tarif hat jedoch nicht nur Vorteile. Mittelfristig soll das neue Angebot auch nach Deutschland kommen.

20.05.2009, 11:18 Uhr
Arbeitsplatz© Brad / Fotolia.com

Die legendäre Musik-Tauschbörse Napster, die sich zur legalen Download-Plattform gewandelt hat, führt trotz innovativer Ansätze immer noch ein Schattendasein. Anfang des Jahres unternahm der von Best Buy übernommene Anbieter einer Musik-Flatrate einen neuen Anlauf auf die Kundschaft und bietet seitdem die Song-Wiedergabe auch bequem über den Internet-Browser an. Jetzt schraubt Napster genau dort, wo es der Kunde meistens am liebsten hat: am Preis.
Preissturz
Wie der Anbieter mitteilt, kommen die US-Kunden jetzt schon für fünf Dollar (rund 3,70 Euro) pro Monat in den Genuss unbegrenzter Musikvielfalt. Auch der deutsche Markt wird anvisiert. Was auf den ersten Blick neidisch macht, enthält auf den zweiten jedoch einen kleinen Haken. Während US-Kunden bislang zwar rund 13 Dollar berappen mussten, im Gegenzug jedoch unbegrenzt Musik streamen und herunterladen konnten, enthält die neue Variante nur noch fünf Downloads pro Monat. Somit konzentriert sich Napster auf den On-Demand-Dienst für den PC und das Online-Streaming.
Fünf Downloads to own
Die heruntergeladenen Titel können aber "für immer" behalten werden und entsprechen damit der Kauf-Musik. Aktuell ist der Zugriff auf die Flatrate-Downloads nur so lange möglich, wie der Napster Service abonniert wird. Immerhin ließ sich so die Musiksammlung aber auch offline genießen. Wer dies nicht benötigt, wird den neuen Tarif sicher besser finden. Auf der anderen Seite stehen nach wie vor die kaufbaren Downloads, die der Nutzer auch später noch anhören kann. Für den Transfer auf einen MP3-Player wird weiterhin Napster To Go angeboten. Vielleicht soll mit dem neuen Tarif auch Urheberrechtsverletzungen vorgebeugt werden. Schließlich wäre es mit bestimmten Programmen möglich, den Kopierschutz auf der Miet-Musik zu entfernen.
Später auch hierzulande erhältlich
Hierzulande kostet ein Titel 99 Cent, die Musik-Flatrate ist für 9,95 Euro pro Monat zu haben. Wer seine Musik auf dem Computer und dem MP3-Player hören möchte, bekommt mit Napster to go für 14,95 Euro das passende Angebot. Der neue Tarif aus den USA soll "mittelfristig" auch in Deutschland und Großbritannien eingeführt werden. Dies teilte Napster unserer Redaktion auf Anfrage mit. "Allerdings sind in Deutschland anders als in den USA die Tracks noch nicht als MP3 erhältlich, erst, wenn diese Umstellung erfolgt ist, können wir das Angebot starten", führte Napster aus. Aktuell stehen die Songs im WMA-Format inklusive DRM (Digital Rights Management) bereit.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang