News

Preisfall bei Internettarifen

Auch die Nutzung von Handys wurde laut Statistischem Bundesamt im vergangenen Jahr günstiger. Verteuert haben sich hingegen die Konditionen im Festnetzgeschäft.

04.05.2007, 11:42 Uhr
Paar mit Laptop© Syda Productions / Fotolia.com

Wer gerne im Internet surft, kann sich auch weiterhin über fallende Preise freuen. Das machen nicht nur die aktuellen Tarifoffensiven deutlich, auch im Jahresvergleich sind die Preise spürbar gesunken, laut einer Mitteilung des Statistischen Bundesamtes um 5,2 Prozent. Auch gegenüber März dieses Jahres fiel der Preis um immerhin 0,7 Prozent.
Mobilfunkkosten fallen
Preiswerter wurden auch Gespräche mit dem Handy. Die Tarife fürs Mobiltelefonieren sanken zwischen April 2006 und April 2007 um 2,9 Prozent. Im Vergleich zum Vormonat sanken die Preise um 0,3 Prozent. Unter anderem Discount-Angebote und Flatrates sind für diesen Effekt verantwortlich. Teurer wurde hingegen das klassische Festnetz: Anschlusskosten und Minutenpreise stiegen gegenüber dem Vorjahr um 1,8 Prozent, im Vergleich zum März dieses Jahres um 0,5 Prozent.
Verbindungen aus dem Festnetz zu Handys teurer
Gegenüber April 2006 verzeichneten insbesondere Auslandsgespräche ein Plus von 2,4 Prozent, Ortsgespräche wurden in diesem Zeitraum um 2,2 Prozent teurer. Anschluss- und Grundgebühren stiegen um 1,8 Prozent, Telefonate in die Mobilfunknetze und Inlandsferngespräche legten um 1,3 Prozent zu. Gegenüber März dieses Jahres ist insbesondere der Anstieg der Kosten für Verbindungen in die deutschen Mobilfunknetze nennenswert. Sie wurden um 3,2 Prozent teurer.
Der Preisindex für Telekommunikationsdienstleistungen insgesamt lag aus Sicht der privaten Haushalte im April 2007 um 0,3 Prozent über dem Niveau des entsprechenden Vorjahresmonats. Von März auf April 2007 stieg der Gesamtindex um 0,2 Prozent.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang