News

Porno-Attacke auf YouTube

Das Video-Portal von Google musste Hunderte von pornografischen Videos löschen, die im Zuge eines gezielten Angriffs unter Namen von jugendlichen US-Stars hochgeladen wurden.

Video© Thomas Pajot / Fotolia.com
Das Video-Portal YouTube war laut einem Bericht von "BBC News" Ziel eines gezielten Angriffs. Hunderte pornografischer Videos seien in kürzester Zeit hochgeladen worden und müssten nun gelöscht werden.

Videos mit Teenie-Star-Titeln

Die Porno-Clips seien mit Namen berühmter Teenie-Stars wie Hannah Montana oder den Jonas Brothers betitelt online gestellt worden. Viele würden mit Material von harmlosen Kindervideos beginnen bevor plötzlich Erwachsene in eindeutigen sexuellen Handlungen auf dem Schirm erschienen. YouTube-Eigentümer Google habe das Problem gegenüber BBC News bestätigt und arbeite an dessen Lösung.

Zu einem Video mit dem unverfänglichen Titel "Jonas Brother Live On Stage" kommentierte ein User: "I'm 12 years old and what is this?" Unter anderen hochgeladenen Clips posteten die User unter anderem: "Take the tags off, you'll get us caught", oder "Your gonna kill us all!" Viele der für Kinder ungeeigneten Videos wurden von zahlreichen Usern zu den Favoriten hinzugefügt und hoch bewertet.

Beteiligte User-Konten werden gesperrt

Einer der User, die das pornografische Material hochgeladen haben sollen, sei Flonty, laut Profil ein 21-jähriger Deutsche. Er habe der BBC gesagt, dass er dies getan habe, weil YouTube weiterhin Musik lösche. Die Aktion sei Teil eines Angriffs gewesen, der über das Messageboard 4Chan organisiert worden sei.

Auf die Frage, ob er nicht besorgt darüber sei, dass das unpassende Material auf YouTube für Kinder frei zugänglich sei, habe Flonty erwidert: "Kinder finden sowieso unangemessenes Material im gesamten Internet." Diese Art von Angriff habe gezeigt, wie simpel es sei, Pornos auf Websites zu laden, die täglich von Millionen Menschen besucht werden.

Google-Sprecher Scott Rubin sagte BBC News, man sei sich der Unmenge an pornografischen Videos bewusst und werde wie bei allen Clips, die gegen die Community-Richtlinien verstoßen, vorgehen. Zudem werde jedes User-Konto, das nur erstellt wurde, um YouTube zu schaden, gesperrt.

(Michael Posdziech)

Lesen Sie alles Wichtige von onlinekosten.de - auf Wunsch per WhatsApp direkt auf dem Handy. Whatsapp-Newsletter Wöchentlichen Newsletter
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang