Besitzer war nicht zuhause

Polizeieinsatz wegen Amazon Echo: Alexa spielte nachts laute Musik

Die Polizisten dürften überrascht gewesen sein. Bei einem Einsatz wegen nächtlicher Ruhestörung in Pinneberg hatte offenbar Amazons Sprachassistentin Alexa eigenständig Musik in voller Lautstärke über den smarten Lautsprecher Echo gespielt. Für den zu der Zeit abwesenden Echo-Besitzer wird der Einsatz teuer.

Jörg Schamberg, 06.11.2017, 14:04 Uhr
Amazon EchoAmazon Echo sorgte in Pinneberg in der Freitagnacht für Ärger.© Amazon.com, Inc.

Pinneberg - Amazons vernetzter Lautsprecher Amazon Echo hat in Pinneberg bei Hamburg einen nächtlichen Polizeieinsatz ausgelöst. Die Umstände erwiesen sich dabei als kurios. Während der Besitzer des Amazon-Geräts außer Haus war, soll Alexa in der vergangenen Freitagnacht ein Eigenleben entwickelt haben. In dem Mietshaus in der 6. Etage startete Amazons Sprachassistentin offenbar eine eigene Party und spielte zwischen 1:50 Uhr und 3:00 Uhr Musik in voller Lautstärke. Das berichtet der Besitzer des Echos in einer Mitteilung an Amazon auf der Facebook-Seite des Online-Händlers.

Polizeieinsatz und Austausch des Türschlosses

Die Nachbarn hätten wegen der lautstarken,nächtlichen Musikbeschallung die Polizei verständigt. Die Beamten öffneten die Wohnungstür und ermittelten Amazon Echo als 'Übeltäter'. Im Rahmen des Einsatzes wurde das Türschloss samt Zylinder ausgetauscht. Die sicher nicht unerheblichen Kosten für den nächtlichen Einsatz des Schlüsseldienstes muss der Besitzer des Echo übernehmen.

Rätsel um mögliche Fernsteuerung von Alexa

Der Besitzer betont, dass Alexa die Musik "eigenständig, ohne Befehl und ohne über Handy (Spotify oder ähnlichem) gesteuert" hätte. Bei einem Anruf bei der Amazon-Hotline wurde gefragt, ob das Fenster eventuell auf Kipp stand und jemand so den Lautsprecher ferngesteuert haben könnte. Da das Fenster geschlossen war und sich die Wohnung im 6. Stock befindet, schloss der Echo-Nutzer diese Möglichkeit jedoch als eher "fragwürdig" aus.

Nach diesem nächtlichen Vorfall will der Nutzer nichts mehr von seinem Amazon Echo wissen und sich von Alexa trennen. An Amazon schrieb er: "Alexa würde ich euch nämlich gerne einpacken und ihr könntet dann ein neues Zuhause für Sie suchen."

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang