News

Pixel-Millionär kassiert Hacker-Angriff

Vermutlich russische Computer-Hacker legten kurzzeitig die Milliondollarhomepage lahm weil auf ihre Geld-Forderungen nicht reagiert wurde.

18.01.2006, 17:02 Uhr
Browser© Diego Cervo / Fotolia.com

Erfolg erzeugt Missgunst - das musste der britische Jungmillionär Alex Tew, der mit einer simplen Internet-Idee reichlich Geld einheimsen konnte, am eigenem Leib erfahren.
FBI ermittelt gegen Hacker
Wie die Zeitung "Financial Times" und der Fernsehsender "BBC" berichten, legten Hacker Tews erfolgreiche Internetseite milliondollarhomepage.com lahm, nachdem er nicht auf ihre Zahlungsforderungen eingegangen war. Die US-Bundespolizei FBI und die britische National Hi-Tech Crime Unit (NHTCU) nahmen in der Sache Ermittlungen auf. Beide vermuten offenbar russische Internetpiraten hinter dem Sabotageakt.
Wirtschaftsstudent Tew hatte vor kurzem für Aufsehen gesorgt, nachdem er mit einer cleveren Geschäftsidee überraschend zum Millionär geworden war. Der 21-Jährige hatte einzelne Bildpunkte seiner Internetseite für je einen US-Dollar als Werbefläche angeboten und rege Nachfrage gefunden.
Erpressungsversuche
Am 7. Januar erhielt Tew dann eine erste Droh-E-Mail, in der ein Hackerangriff auf seine Internetseite angekündigt wurde, sollte er nicht 5.000 US-Dollar (rund 4.000 Euro) zahlen. In einer zweiten E-Mail wurden bereits 50.000 US-Dollar (rund 40.000 Euro) gefordert. Tew reagierte nicht darauf. Am nächsten Tag war seine Internetseite außer Betrieb. Der Provider der Seite konnte das Problem jedoch bald beheben.
Um sich in Zukunft vor Internet-Piraterie zu schützen, denkt Tew nun darüber nach, den Hackern gratis ein paar Pixel seiner Seite zur Verfügung zu stellen und dafür von ihnen einen permanenten Schutz einzufordern.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang