News

Philips MSN-Telefon jetzt verfügbar

Das Philips VOIP433, speziell für den Windows Live Messenger verbindet Festnetz und VoIP. Das DECT-Gerät ist ab sofort im Handel erhältlich.

09.06.2006, 10:38 Uhr
Paar mit Laptop© Syda Productions / Fotolia.com

Bereits im Januar dieses Jahres hat Philips das neue VOIP433 Dual Phone angekündigt, jetzt ist es endlich da: speziell für den Windows Live Messenger kommt das DECT-Telefon auf den Markt und verbindet das klassische Festnetz mit Internet-Telefonie. Über eine spezielle Messenger-Taste erhalten Nutzer Zugriff auf ihre Kontakte aus dem Windows Live Messenger, die gerade eingeloggt sind, inklusive Online-Status und erweiterten Funktionen.
Festnetz oder Internet
So können andere Nutzer des Windows Live Messenger oder MSN Messenger kostenlos erreicht werden. Windows Live Call bietet zudem die Möglichkeit, Teilnehmer in anderen Netzen kostenpflichtig über den Windows Live Messenger anzurufen. Das Philips VOIP433 wird parallel über die klassische TAE (Teilnehmeranschlusseinheit) sowie den USB-Port am Windows-Rechner angeschlossen. So können auch weiterhin Gespräche über das Festnetz geführt werden.
Über die Telefonie hinaus bietet das DECT-Gerät auch Zugriff auf Zusatzfunktionen des Messengers, wie den Austausch von Dateien in Echtzeit per Drag-and-Drop oder die automatische Aktualisierung des Adressbuchs. Außerdem steht auch "Offline Instant Messaging" zur Verfügung, wodurch Nachrichten an Kontakte gesandt werden können, die gerade offline sind. Sobald der Empfänger sich das nächste Mal beim Windows Live Messenger anmeldet, erhält er die Nachricht dann zugestellt.
In Farbe und polyphon
Ein Farbdisplay mit 4.096 Farben gibt dabei den Überblick über die verfügbaren Funktionen. Die integrierte Anrufliste bietet Speicherplatz für 20 verpasste und zehn entgegen genommene Anrufe. Zusätzlich steht das Telefonbuch mit 100 Einträgen in der Basisstation und 20 weiteren in jedem Mobilteil zur Verfügung. Es sind zehn polyphone Klingeltöne vorinstalliert, die so programmiert werden können, dass eingehende Internet-Telefonate und Festnetzgespräche unterschiedlich auf sich aufmerksam machen. Eine Freisprechfunktion mit Lautsprecher ist vorhanden und auch die klassischen Komfortmerkmale Anrufweiterleitung, Anklopfen, Halten, Makeln sowie Rufnummernübermittlung werden unterstützt. Die Installation soll dank Plug & Play sehr einfach sein: Windows-Computer erkennen das Telefon automatisch und startet entsprechend den Installationsvorgang.
Das Philips VOIP433 ist ab sofort neben Deutschland auch in Frankreich, Großbritannien, Italien, Belgien, den Niederlanden, Dänemark, Finnland, Schweden, der Türkei und auf der Iberischen Halbinsel erhältlich. Als einzelnes Mobilteil mit Basisstation ist das DECT-Telefon zum Preis von 99,99 Euro erhältlich. In einer weiteren Version mit zwei Mobilteilen kostet es 169,99 Euro.

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang