News

Peinliche Panne: Unmenschliche Telefonrechnung

Ein Kunde der Telekom Malaysia soll eine Rechnung über 180 Billionen Euro zahlen.

10.04.2006, 15:56 Uhr
Internet© arquiplay77 / Fotolia.com

Da kann einem schon mal die Spucke weg bleiben: Umgerechnet 180 Billionen Euro verlangt ein Telekommunikationskonzern aus Malaysia von seinem Kunden Yahaya Wahab. Nach Informationen der Nachrichtenagentur AP erhielt der 63-jährige die unmenschliche Telefonrechnung, um den Betrag innerhalb von zehn Tagen zu bezahlen.
180 Billionen
Doch statt auch nur einen Cent zu überweisen, informierte Wahab zunächst einmal die Presse. Die Rechnung war nämlich nicht einmal auf seinem eigenen Telefonkosten-Konto aufgelaufen, sondern dem seines Vaters. Die Restschuld basiert offenbar auf einer Art esoterischem Algorithmus: seinen Vater hatte er nämlich rund drei Monate zuvor beerdigen müssen unmittelbar im Anschluss dessen Telefonanschluss gegen Zahlung einer Restschuld von umgerechnet etwa 19 Euro gekündigt.
Da wurde geschlampt
Der "New Strait Times" soll Wahab versichert haben, dass er auch den im Mahnschreiben angedrohten eventuellen Schritten durch Telekom Malaysia ganz entspannt entgegen sehe. Dem Kundenservice stellte er allerdings ein schlechtes Zeugnis aus. Eine Rechnung, deren Summe an Gesprächen die des gesamten Landes überschreite, nicht zu überprüfen, sei doch ziemlich gedankenlos.
Die Telefongesellschaft mochte sich zu der peinlichen Panne zunächst nicht äußern.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang