Sieben Provider unter der Lupe

"PCgo"-Breitbandtest: Unitymedia punktet mit besten Download-Raten

Die Zeitschriften "PCgo" und "PC Magazin" haben zusammen mit P3 communications einen umfangreichen Breitbandtest von sieben Providern vorgenommen. Zu den Anbietern zählten neben Unitymedia die Deutsche Telekom, Vodafone, o2 und die regionalen Provider NetCologne, EWE und M-net. Untersucht wurden Download- und Upload-Raten und Paketlaufzeiten.

Jörg Schamberg, 28.02.2018, 13:24 Uhr
Internet© arquiplay77 / Fotolia.com

München – Die Internetanbieter locken Kunden gerne mit dem Versprechen von Highspeed-Zugängen. Doch wie schnell sind die Internetanschlüsse von DSL-Providern und Kabelnetzbetreibern in der Praxis. Im Rahmen eines dreimonatigen Breitband-Tests der Zeitschriften "PC-Magazin" und "PCgo", der in Zusammenarbeit mit P3 communications durchgeführt wurde, wurden die DSL-Anbieter Deutsche Telekom, Vodafone Deutschland, O2, Unitymedia, NetCologne, M-net und EWE unter die Lupe genommen. Im Fokus standen dabei Download- und Upload-Raten sowie Paketlaufzeiten bei der Datenübertragung.

Unitymedia und NetCologne mit Bestnote

Gemessen worden sei an bundesweit über 150.000 Festnetzanschlüssen. Es ging nicht darum, die maximalen, sondern die von den Nutzern tatsächlich genutzten Geschwindigkeiten zu messen. Zurückgegriffen wurde dabei auf eine per Crowdsourcing erfolgte Datenmessung. Einige beliebte Smartphone-Apps würden Messfunktionen enthalten, die für den Test genutzt wurden. Im Hintergrund würden bei der Nutzung der App Infos etwa zu Datenraten und Paketlaufzeiten gesammelt.

Lediglich zwei Anbieter wurden mit der Note "sehr gut" bewertet. Der in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg aktive Kabelnetzbetreiber Unitymedia (www.unitymedia.de Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
) sicherte sich mit 93 von 100 Punkten den Testsieg vor dem Kölner Provider NetCologne (www.netCologne.de Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
), der auf 90 Punkte kam.

Unitymedia bei Download-Raten vorne, NetCologne bei Paketlaufzeiten

Unitymedia konnte vor allem mit schnellen Download-Raten punkten. Die Download-Datenrate lag im Schnitt bei 17,4 Mbit/s, im Upload bei 1,3 Mbit/s. Für die Paketlaufzeit wurden im Schnitt 52 ms ermittelt. Bei den Latenzzeiten konnte dagegen NetCologne mit im Schnitt 48 ms am besten abschneiden.

Mit einigem Abstand und jeweils der Note "gut" folgen die Telekom (79 Punkte), Vodafone (76 Punkte), O2 (75 Punkte) sowie EWE (74 Punkte). Der Münchener Anbieter M-net brachte es mit 64 Punkten lediglich auf ein "befriedigend".

Beim Blick auf die verschiedenen Bundesländer lagen die Kabelnetzbetreiber Unitymedia bzw. Vodafone jeweils vorne.

Der komplette Festnetztest mit einer detaillierten Testtabelle findet sich in Ausgabe 4/2018 der "PC Go".

Günstige Internet-Tarife finden
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang