News

PC-Laien bereiten deutschem Handwerk Sorgen

Knapp die Hälfte der etwa 500 000 Lehrlinge im deutschen Handwerk ist offenbar nicht in der Lage, an Computern zu arbeiten.

12.08.2007, 12:09 Uhr
Internet© Gina Sanders / Fotolia.com

Knapp die Hälfte der etwa 500 000 Lehrlinge im deutschen Handwerk ist offenbar nicht in der Lage, an Computern zu arbeiten. Eine Umfrage unter Handwerksmeistern ergab der "Bild am Sonntag" zufolge, dass 46 Prozent der Lehrlinge "keine ausreichenden Kenntnisse im Umgang mit Computer und Internet" hat. 60 Prozent der Azubis werde "kein ausreichendes Wissen im Umgang mit Textverarbeitungsprogrammen" attestiert, 75 Prozent hätten Mängel bei der Tabellenkalkulation, 40 Prozent keine ausreichenden Internetkenntnisse.
Mangelnde Eigeninitiative
Zwei Drittel (66 Prozent) der vom Institut TNS Infratest befragten 200 Meister hielten Computerkenntnisse auch im Handwerk für "ausgesprochen wichtig", berichtete die Zeitung weiter. 80 Prozent vertraten demnach die Auffassung, dass entsprechende Kenntnisse "Ausbildungs- und Berufschancen deutlich verbessern". Etwa die Hälfte der Azubis allerdings, so die Erfahrung ihrer Meister, "zeigt keine Motivation, diese Defizite durch Eigeninitiative abzubauen".
Allerdings äußerten die Befragten auch Selbstkritik: Über die Hälfte der befragten Personalchefs bewertete die Schulungsmaßnahmen des eigenen Handwerk-Betriebs in der Informationstechnik als "nicht gut". In mehr als einem Viertel der Betriebe würden keinerlei Schulungsmaßnahmen angeboten.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang