News

PBX-network vergibt Rufnummern günstiger

Der VoIP-Anbieter macht die Neuschaltung von Ortsnetzrufnummern ab sofort günstiger. Außerdem bekommen Kunden die Mehrwertsteuererhöhung nicht zu spüren.

18.12.2006, 14:46 Uhr
DSL-Anschluss© IKO / Fotolia.com

Gute Nachrichten von VoIP-Anbieter PBX-network: Bei den Alzenauern erhalten Kunden neu geschaltete Ortsnetzrufnummern ab sofort günstiger. In bereits erschlossenen Ortsnetzen können Kunden jetzt Rufnummern zum einmaligen Preis von 19,95 Euro erhalten. Einzige Bedingung ist der Abschluss eines Vertrags im Tarif "personal VoIP Complete" mit drei Monaten Vertragslaufzeit und 4,99 Euro Mindestumsatz pro Monat. Vor der Änderung wurde zusätzlich eine Monatsgebühr von 1,50 Euro fällig.
Nur erschlossene Ortsnetze
Der Preis gilt jedoch nur für die rund 300 Ortsnetze, die von PBX-network bereits erschlossen sind. Insgesamt sind es jedoch 5.200 Ortsnetze, die Deutschland zu bieten hat. Wer eine Rufnummer aus den anderen Vorwahlbereichen erhalten will, muss eine einmalige Einrichtungsgebühr von 149 Euro in Kauf nehmen, erhält dafür aber bis zu fünf Rufnummern inklusive. Die Bereitstellung soll Unternehmensangaben zufolge in diesem Fall zwischen einer und sechs Wochen dauern. Für Bestandskunden werden die monatlichen Kosten für die Rufnummer ab dem kommenden Jahr ebenfalls entfallen.
Mehrwertsteuer ohne Wirkung
Die Kosten für die Portierung von Rufnummern wurden bereits im November geändert. Seitdem werden für die Nummernmitnahme nur noch 29,90 Euro pro Anschluss fällig. Auch hier entfielen die laufenden Monatskosten. Außerdem gibt PBX-network bekannt, dass die anstehende Erhöhung der Mehrwertsteuer keinen Einfluss auf die geltenden Preise des Services haben wird. Die Netto-Preise würden entsprechend gesenkt, damit keine Mehrkosten auf die Endanwender zukommen, heißt es in einer Unternehmensmitteilung.

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang