News

PBX-network: Günstigere Preise und Faxversand

Der VoIP-Anbieter senkt die Minutenpreise für Inlandsgespräche und SMS, verbessert die Taktung und startet einen "Mail2Fax"-Service, den Kunden jetzt testen können.

16.11.2006, 14:32 Uhr
DSL-Anschluss© IKO / Fotolia.com

Von VoIP-Anbieter PBX-network gibt es viel Neues zu berichten. So können Kunden im Prepaid-Tarif "personal VoIP Basic" ab sofort für 1,00 Cent pro Minute ins deutsche Festnetz telefonieren, vorher galt noch ein Minutenpreis von 1,50 Cent. Damit zahlen Prepaid-Kunden ebenso viel, wie die Nutzer von "personal VoIP Pro" und "personal VoIP complete", den beiden Tarifen mit monatlichem Mindestumsatz. Auch Telefonate in die inländischen Mobilfunknetze werden günstiger: Hier zahlen alle PBX-network Kunden nur noch 17,50 Cent pro Minute, statt der vorher gültigen 19,80 Cent.
Kürzere Taktung
Auch die Taktung der Minutenpreise hat sich bei "personal VoIP Basic" verbessert. Gespräche ins Festnetz werden hier jetzt sekundengenau abgerechnet, Verbindungen in die Mobilfunknetze nach der ersten Minute ebenfalls sekundengenau. Vorher wurden Festnetz-Telefonate noch im 30/6-Takt und Handy-Gespräche minutengenau abgerechnet. Verbindungen in den Tarifen "personal VoIP Pro" und "personal VoIP complete" werden weiterhin auf die Sekunde getaktet. Bereits seit Oktober können Kunden zudem inländische SMS zum Preis von 9,80 Cent verschicken. Kurznachrichten ins Ausland kosten hingegen 12,00 Cent.
Faxversand per E-Mail
PBX-network hat außerdem einen neuen Service zum Testen bereitgestellt: Kunden können mit "Mail2Fax" jetzt Faxe versenden, indem sie eine E-Mail mit einem Anhang im Word- oder PDF-Format mit vorgegebenem Betreff an eine dafür vorgesehene E-Mail-Adresse senden. Der Faxversand auf diesem Wege kostet 8,00 Cent pro Seite ins deutsche Festnetz. Wer einen Pro- oder complete-Vertrag nutzt, kann zudem bestehende Rufnummern zum einmaligen Preis von 29,90 Euro je Anschluss zu PBX-network portieren. Weitere kosten fallen hierfür nicht an. Jedoch gilt dies nicht für durchwahlfähige Anlagenanschlüsse. Die Mindestvertragslaufzeit, in diesen beiden Tarifen sonst ein Monat, verlängert sich auf sechs Monate, wenn eine Rufnummer hinzu gebucht wird. Auch bei den Rufnummern sollen bald neue Konditionen gelten. Details will PBX-network aber noch bekannt geben.

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang