News

PayPal drängt ins App-Geschäft

PayPal hat die erste Hürde im Bestreben genommen, künftig auch als In-App-Bezahllösung auf Smartphones und Tablets Fuß zu fassen. Der Chauffeur-Service Uber nutzt die neue PayPal-API für die Abrechnung seiner Dienste. Ab 2014 soll die Schnittstelle allen App-Entwicklern offen stehen.

20.11.2013, 13:43 Uhr (Quelle: DPA)
Smartphone© goodluz / Fotolia.com

Der Online-Bezahldienst PayPal hat einen ersten Kunden für seine neue Plattform für App-Entwickler gefunden. Der Chauffeur-Service Uber bietet seit Dienstag über die Software-Schnittstelle PayPal als Bezahloptionen in seiner Smartphone-App an.

PayPal nimmt Apps ins Visier

Anfang kommenden Jahres solle das neue mobile Software-Development-Kit (SDK) allen App-Entwicklern zur Verfügung stehen, sagte PayPal-Deutschlandchef Arnulf Keese. Die Tochterfirma der Online-Handelsplattform eBay will stärker in Bezahldienste auf Smartphones und Tablets vorstoßen.

Die Macher der Uber-App, die in großen Städten einen Service mit Oberklasse-Wagen anbieten, erhoffen sich von der Einbindung von PayPal einen erweiterten Kundenkreis. Gerade in Deutschland sei das sonst bei Uber übliche Bezahlen mit Kreditkarte nur wenig verbreitet, sagte Landeschef Fabien Nestmann. Daher stelle PayPal für die Kunden von Uber eine attraktive Alternative dar. Uber startete hierzulande bisher in München und Berlin.

(Christian Wolf)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang