News

Pay-TV-Sensation: Premiere und arena kooperieren

Update: Premiere ist ein echter Coup gelungen. Da Kabel Deutschland sich quer stellte, hat arena nun eine Partnerschaft mit dem einstigen Konkurrenten beschlossen.

13.07.2006, 09:00 Uhr
Internet© Gina Sanders / Fotolia.com

Sie haben sich mit harten Bandagen duelliert, sie haben sich gegenseitig verklagt und sind jetzt kooperierende Partner. Die beiden Pay-TV-Sender arena und Premiere haben sich auf eine Zusammenarbeit verständigt. Das bestätigten beide Unternehmen am heutigen Morgen nach übereinstimmenden Medienberichten vom Vorabend.
arena über Premiere
Premiere wird seinen rund 800.000 Abonnenten, die das Bezahlprogramm über den Netzbetreiber Kabel Deutschland (KDG) empfangen, künftig das Fußball-Abo des Rivalen arena anbieten. Damit wird arena auch in den insgesamt 13 Bundesländern zu empfangen sein, in denen KDG das Kabelnetz betreibt. Technisch gesehen werden dadurch fast zehn Millionen Kabel-Haushalte erreicht. Gleichzeitig werden die Kabelnetzbetreiber ish, iesy und Tele Columbus, Töchter der arena Muttergesellschaft Unity Media, ihren Kunden auch Premiere Pakete direkt offerieren.
Arena hatte in den vergangenen Monaten vergeblich versucht, sich mit KDG direkt auf eine Einspeisung in das größte deutsche Kabelnetz zu einigen. Zwar hatte es immer wieder geheißen, die Verhandlungen würden gut vorankommen, entscheidende Schritte konnten aber nicht verzeichnet werden.
Premiere profitiert von sturer KDG-Haltung
Der nun gelandete Coup kommt für Premiere einem Befreiungsschlag gleich. Der Sender hatte die Live-Rechte im Dezember an arena verloren, worauf die Aktie erdrutschartig einbrach. Um eine Kündigungswelle der eigenen Kunden zu vermeiden, hatte Premiere sich zunächst vergeblich bemüht, doch noch die Live-Rechte über eine Sublizenz zu erhalten. Immerhin konnte Premiere Partner der Telekom bei den geplanten Übertragungen über das schnelle VDSL-Netz werden.
Monatlich 14,90 Euro
Nun wird Premiere das Arena-Abo in sein Programmbündel aufnehmen und den Kunden im KDG-Gebiet zugänglich machen. Bisherige Digital-Receiver sollen weiter genutzt werden können. arena wird bei Premiere wie auch bei ish, iesy und Kabel Baden-Württemberg monatlich 14,90 Euro kosten. Premiere wird das Angebot von arena unverändert ausstrahlen. Künftig soll es bei Premiere auch Kombinationsangebote geben. Bestellungen werden in Kürze über die Premiere-Homepage möglich sein.
"Wir halten unser Versprechen, den Sender arena und die Fussball-Bundesliga allen Fans über Kabel und Satellit zur Verfügung zu stellen und mit einem einzigartigen Produkt im August auf Sendung zu gehen", sagt Dejan Jocic, Geschäftsführer von arena. Und auch Premiere-Chef Georg Kofler zeigte sich erleichtert: "Das Premiere-arena-Angebot ist eine gute Nachricht für Hunderttausende von Fußballfans und insbesondere für die Abonnenten von Premiere".

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang