News

Patentstreit: Apple kauft sich frei

Apple vs. Creative: Die beiden rivalisierenden Unternehmen haben ihren Patentstreit beigelegt. Apple zahlt.

25.08.2006, 13:14 Uhr
Apple© Apple

Apple und Creative haben ihr Kriegsbeil begraben. Nach einem monatelangen Streit um Patentverletzungen einigten sich die beiden Unternehmen auf einen Vergleich. Ipod-Hersteller Apple zahlt Creative 100 Millionen Dollar - umgerechnet rund 78 Millionen Euro.
"Creative hat Glück"
Das in Singapur ansässige Unternehmen Creative hatte Apple vorgeworfen, für seinen iPod Teile der Software für die Auswahl von Musiktiteln übernommen zu haben. Apple antwortete im Gegenzug zunächst mit eigenen Patentklagen gegen den kleinen Konkurrenten. Mit der Einigung seien nun alle Rechtsstreitigkeiten beigelegt, gaben die Unternehmen bekannt.
Apple erhält für seine Zahlung nun eine Lizenz für die Nutzung des Creative-Patents. "Creative hat Glück, das Patent so früh zugesprochen bekommen zu haben", sagte Apple-Boss Steve Jobs. Ein weiterer Schritt von der Rivalität hin zur Kooperation wurde getan: Creative wird künftig auch Zubehör für den iPod herstellen.
Für Apple ein Klacks
Creative kämpft momentan mit Absatzproblemen und hat im ersten Quartal dieses Jahres einen Nettoverlust von 114 Millionen US-Dollar hinnehmen müssen. Die 100 Millionen Dollar Finanzspritze von Apple dürfte da gerade recht kommen. Für Apple selbst ist die Zahlung kein Problem, mit seinen iPods hat der Konzern mittlerweile Milliarden verdient. Apple besitzt acht Milliarden Dollar liquide Mittel und könnte sogar einen Teil des Geldes von Creative zurück bekommen, wenn das patentierte Verfahren weiteren Herstellern zur Verfügung gestellt wird.

(Denise Bergfeld)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang