News

Patchday-Update verhindert Windows-Neustart

Da einige Nutzer nach dem letzten Windows-Update nur noch einen Bluescreen sahen, hat Microsoft nun ein Update zurückgezogen und warnt vor der Installation der entsprechenden Patches.

19.08.2014, 11:34 Uhr
Arbeitsplatz© Brad / Fotolia.com

Einmal im Monat veröffentlicht Microsoft eine Reihe von Sicherheitsupdates für die verschiedenen Varianten seines Betriebssystems Windows. Die Nutzer sollten, so heißt es, die Updates schnellstmöglich installieren. Abschließend ist dann noch ein Neustart erforderlich, doch gerade der wurde nach dem August-Patchday zum Problem. Nicht wenige Nutzer sahen den berüchtigten Bluescreen. Danach geht in der Regel nicht mehr viel. Microsoft hat nun ein Update zurückgezogen und warnt vor der Installation der entsprechenden Patches.

Alle Systeme betroffen

Der Fehler tauchte anscheinend auf allen Systemen ab Windows Vista und Windows Server 2003 auf - vor allem aber mit der 64-Bit-Version von Windows 7. Der Bootprozess wird durch den Stop-Fehler 0x50 unterbrochen. Manchmal bleibt der Bildschirm schwarz, meist erscheint jedoch der "Blue Screen of Death".

Microsoft hat das Update MS14-045 von seiner Downloadseite entfernt und gibt unter dem Punkt "Known issue 3" auf der Hilfeseite zum Update eine Anleitung, wie die betroffenen Patches KB2982791, KB2970228, KB2975719 und KB2975331 wieder entfernt werden können. Dazu ist ein Start im abgesicherten Modus notwendig, doch auch dies gelingt einigen Nutzern offenbar nicht.

Anleitung zum Deinstallieren

Über "Windows Update" kann eventuell der Updateverlauf aufgerufen werden, um zu sehen, welche Patches installiert wurden, und einzelne zu deinstallieren. In einigen Fällen genügte auch eine Systemwiederherstellung, die das Betriebssystem in den Zustand vor dem Update zurückversetzte. Ein erneutes Anstoßen von Windows Update sollte dann wieder zu einem stabilen System führen.

Dies führt aber auch dazu, dass Sicherheitslücken im System wieder geöffnet werden, die Microsoft sogar bei Veröffentlichung der Patches dokumentiert hat.

Microsoft hat noch keine Angaben dazu gemacht, was die Probleme mit dem Update verursachte. An einem Patchday werden allerdings nicht nur Sicherheitslücken geschlossen, sondern auch neue Funktionen eingespielt. Kürzlich erst wurde das Symbol für die russische Währung Rubel eingeführt. Die damit verbundenen Änderungen in der Schriftenverwaltung sollen ein Teil des Problems sein.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang