Security

Patchday im März: Microsoft fixt 24 Sicherheitslücken

Die meisten Lecks betreffen den Internet Explorer. Aber auch die Flash-Alternative Silverlight erhält ein Update.

11.03.2014, 19:03 Uhr
Microsoft© Microsoft

Wie angekündigt hat Microsoft am Dienstagabend Details zu seinem monatlichen Patchday bekannt gegeben. Nachdem Google am Abend schon sieben Sicherheitslücken im Chrome-Browser geschlossen hat, zog der weltgrößte Software-Konzern nun nach und beseitigt unter anderem 18 Schwachstellen in verschiedenen Versionen des Internet Explorer.

Einmal updaten, bitte

Zwei der fünf bereitgestellten Software-Flicken beseitigen Fehler, die von Microsoft als kritisch eingestuft werden und somit als besonders gefährlich zu bezeichnen sind. Neben den 18 Lecks im Internet Explorer wird auch eine Sicherheitslücke in der DirectShow-Komponente von Windows als kritisch bewertet. Wird auf ungeschützten Rechnern eine entsprechend manipulierte Bilddatei geöffnet, haben Angreifer die Möglichkeit, die Kontrolle über den ungeschützten Rechner zu übrnehmen.

Weitere Sicherheitslücken betreffen den Kernelmodustreiber von Windows, das Security Account Manager Remote (SAMR) Protokoll von Windows und die Flash-Alternative Silverlight. Alle März-Updates sind im Laufe der kommenden Stunden download- und installierbar und werden in Kürze auch über die Windows-Update-Funktion zur Verfügung stehen. Nach Installation der Updates - und die sollte von jedem Windows-Nutzer schnellstmöglich durchgeführt werden - ist ein Systemneustart notwendig.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang