News

Panasonic VS3: Handy liest Emoticons aus

Mit einem ultradünnen Triband-Handy will Panasonic ab dem dritten Quartal auf Kundenfang gehen.

23.02.2005, 10:38 Uhr
Smartphone© goodluz / Fotolia.com

Mobiltelefone von Panasonic fristeten am deutschen Markt bisher eher eine unscheinbare Rolle. Ohne viel Aufsehen zu erregen, lagerten die Geräte auf den Ausstellungsflächen der Mobilfunker im Schatten der Konkurrenz. Das könnte sich aber schon bald ändern: Panasonic hat für den europäischen Markt neue Handymodelle angekündigt, die durchaus für Aufsehen sorgen könnten. Eines der neuen Modelle ist das VS3.
Nur 18 Millimeter
Ähnlich wie der RAZR V3 und das SLVR V8 von Motorola ist auch das Panasonic VS3 in einem ultradünnen Design gehalten. Bei einem Gewicht von unter 100 Gramm soll es gerade einmal 18 Millimeter dünn sein. Um es in einem persönlichen Look erscheinen zu lassen, will Panasonic mit der Markteinführung zahlreiche so genannte X-Chance-Cover ausliefern, die einfach auf das Handy gesteckt werden können.
Flach im Design ist aber nicht gleichbedeutend mit dünn in der Ausstattung – im Gegenteil: Mit an Bord des Triband-Klapphandys ist eine 1,3 Megapixel-Kamera mit Videofunktion und ein besonders leistungsstarkes QVGA-Display. Es soll nach Herstellerangaben bis zu 16 Millionen Farben darstellen können. Zum Vergleich: Bisher waren Displays mit 262.000 Farben das Maß aller Dinge im Handygeschäft. Ebenfalls integriert wurden je eine Infrarot- und USB-Schnittstelle, WAP 2.0, GPRS der Klasse 10 und MP3-Klingeltöne.
Smileys werden interpretiert
Der eigentliche Clou ist aber, dass das Handy die Fähigkeit besitzt, eingehende SMS zu interpretieren. Zumindest dann, wenn in den Kurzmitteilungen ein Emticon (Smiley) zu finden ist. Das Handy kann diese lachenden oder traurigen Gesichter erkennen und signalisiert die Stimmung in der SMS über farbige Signale auf der Außenschale des Gerätes. Was jedoch fehlt, ist ein zweites Display auf der Außenseite.
Voraussichtlich im dritten Quartal soll das VS3 in Europa auf den Markt kommen. Die Standbyzeit soll bei bis zu zehn Tagen, die reine Sprechzeit bei bis zu fünf Stunden liegen. Ein Preis wurde von Panasonic noch nicht kommuniziert.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang