Handys

Palm Pixi - Einsteiger-Smartphone mit Tastatur

In Deutschland wird noch auf die Einführung des Palm Pre gewartet, da kündigt sich in den USA schon das nächste Palm-Smartphone an - mit abgespeckter Ausstattung.

09.09.2009, 10:23 Uhr
Smartphone© goodluz / Fotolia.com

Neue Hardware aus dem Hause Palm. Während Deutschland noch auf das in den USA gefeierte Modell Pre wartet (der Verkaufsstart soll im Oktober exklusiv bei o2 erfolgen), dürfen sich US-Bürger schon jetzt auf ein zweites Smartphone aus dem Hause Palm freuen. Das Modell Pixi arbeitet wie sein großer Bruder auf Basis der webOS-Plattform. Die bekannt gewordenen Details lassen allerdings darauf schließen, dass es sich um ein stark abgespecktes Smartphone handelt.
Mit QWERTZ-Tastaur
Im Gegensatz zum Pre wird beim Pixi auf eine physische QWERTZ-Tastatur gesetzt. Laut Modell-Datenblatt kommt auch ein 2,63 Zoll großer Touchscreen mit einer Auflösung von 320x400 Pixeln und Lichtsensor zum Einsatz. Allerdings bleibt unklar, ob tatsächlich das komplette Display berührungsempfindlich ist. Nicht gerade der neueste Schrei ist zudem die integrierte Kamera, die nur mit zwei Megapixeln auflöst.
Mit an Bord sind außerdem eine 3G-Antenne (UMTS), Stereo-Bluetooth-Schnittstelle für kabellosen Musik-Genuss und ein Multimedia-Player. Auch auf GPS-Empfänger und Microsoft Exchange-Unterstützung sowie POP3/IMAP-Client für die mobile E-Mail-Nutzung muss niemand verzichten. Weder im Datenblatt, noch in der offiziellen Pressemitteilung ist hingegen von einer WLAN-Schnittstelle die Rede.
Für Otto-Normal-Verbraucher ausreichend groß präsentiert sich der interne Speicher. Von insgesamt acht Gigabyte stehen sieben Gigabyte zur freien Verfügung. Eine Erweiterung ist jedoch nicht vorgesehen. Das Überspielen von Daten ist zum Beispiel über die USB 2.0-Schnittstelle möglich. Palm verspricht zudem die Unterstützung von beliebten Diensten wie Facebook, Google Talk oder dem AIM Instant Messenger. Wer mag, kann sein Pixi-Phone über austauschbare Gehäuse-Schalen personalisieren.
Noch keine GSM-Version
Mit einer Einführung des knapp 100 Gramm leichten und 111x55x11 Millimeter kleinen Telefons wird rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft gerechnet. Exklusiver Netzpartner wird Sprint sein. Ein Preis für das CDMA-Modell und die zusätzlichen Oberschalen sollen erst kurz vor Marktstart bekannt gegeben werden, dürfte sich aber schätzungswesie bei etwa 100 Dollar einpendeln. Ob es auch eine GSM-Variante geben wird, ist derzeit noch nicht klar.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang