Bildbearbeitungs-Software

Paintshop Pro 2018: Neue Benutzeroberfläche und Gesichtserkennung

Neue Versionen: Corel hat die Benutzeroberflächen seines Bildbearbeitungs-Programms Paintshop Pro 2018 sowie der Videoschnitt-Software Pinnacle Studio 21 überarbeitet. Paintshop Pro erleichtert unter anderem die Touch-Eingabe.

Paint Shop Pro 2018 Ultimate© Corel Corporation

Berlin - Die Bildbearbeitungs-Software Paintshop Pro kommt mit einer neuen Benutzeroberfläche. Sie soll es in der gerade erschienenen Programmversion 2018 einfacher machen, mit hochauflösenden Displays, Touch- und Stifteingabe zu arbeiten. Zum einen sind die Symbole gewachsen, zum anderen kann man die Größe der Menüleisten in drei Stufen anpassen, wie Entwickler Corel mitteilt. Ein neuer, aufgeräumter Grundelemente-Arbeitsbereich zeigt nur die wichtigsten Werkzeuge an, was etwa Einsteigern entgegenkommt.

Paintshop Pro mit integrierter Gesichtserkennung

Auf der Funktionsseite ist unter anderem die Möglichkeit hinzugekommen, Screenshots aufzunehmen und direkt zu bearbeiten. Ebenfalls neu: eine Gesichtserkennung sowie neue Farbpaletten, Pinsel und Verläufe. Zudem sind viele Werkzeuge von der Pipette bis zum Farbverlaufsfüller optimiert worden. Das Programm soll auch schneller starten und arbeiten, etwa beim Anzeigen von Vorschauen.

Auch Oberfläche von Pinnacle Studio wurde überarbeitet

Eine klarer strukturierte Oberfläche hat Corel auch seiner Videoschnitt-Software Pinnacle Studio verordnet. Die neue Version 21 bietet darüber hinaus eine Steuerung von Farbanpassungen oder Effekten anhand von Schlüsselbildern, nützliche Voreinstellungen für den Export von Videos - etwa auf die Youtube-Plattform - oder auch eine Korrektur von Weitwinkel-Filmmaterial.

Pinnacle Studio 21 kostet 60 Euro, für Paintshop Pro 2018 ruft Corel 10 Euro mehr auf.

Jörg Schamberg / Quelle: DPA

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang