News

Outlook.com unterstützt IMAP-Protokoll

Um aber den Zugriff mit mobilen Geräten auf den eigenen Webmail-Dienst zu erleichtern, unterstützt Outlook.com nun auch das E-Mail-Protokoll IMAP.

16.09.2013, 09:57 Uhr
Internetnutzung© adam36 / Fotolia.com

Wer seine E-Mails mit mehreren Geräten abruft, möchte überall den gleichen Datenbestand haben. Das IMAP-Protokoll leistet dies, doch Microsoft hat bislang auf Exchange ActiveSync (EAS) gesetzt und hält diesen Standard nach wie vor für überlegen. Um aber den Zugriff auf den eigenen Webmail-Dienst zu erleichtern, unterstützt Outlook.com nun auch IMAP.

Exchange ActiveSync und IMAP

Früher wurden auf diese Weise die Datenbestände zwischen Heim- und Dienstrechner synchronisiert, heutzutage soll eher die E-Mail auf Smartphone oder Tablet geöffnet werden können, die eine Wegbeschreibung enthält und bereits zuhause gelesen wurde.

Outlook.com unterstützt damit die E-Mail-Protokolle Exchange ActiveSync, IMAP, SMTP und POP. Der IMAP-Server ist über imap-mail.outlook.com zu erreichen (Port 993). Die Verbindung wird per SSL verschlüsselt. Die neue Funktion steht allen Nutzern von Outlook.com weltweit zur Verfügung.

Outlook.com wird zur Kommunikationszentrale

Outlook.com ist aus dem Webmail-Pionier Hotmail entstanden, zu Jahresbeginn wurden die letzten Kunden übernommen. Anfang Mai wurden 400 Millionen aktive Nutzer gezählt, von denen 125 Millionen mit einem mobilen Gerät auf die Daten zugriffen. Vor allem sie profitieren von der Umstellung.

Microsoft baut Outlook.com nach und nach zu einer Kommunikationszentrale aus. So lassen sich über die Oberfläche des Webmailers auch Videotelefonate von Skype starten.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang