News

Opera 11: Der neue Browser ist fertig

Vor rund drei Wochen kündigte sich mit Opera 11 Beta 1 die nahende Fertigstellung des neuen Opera Browsers an. Jetzt ist es soweit: Opera 11 unterstützt Add-ons und bringt Tab Stapel.

16.12.2010, 09:40 Uhr
Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com

Rund drei Wochen nach der Veröffentlichung von Opera 11 Beta 1 bringt die Software-Schmiede aus dem hohen Norden nun den finalen Opera 11 heraus.

Opera 11 bringt Tab Stacking

Eine der zwei großen Neuerungen, die mit Opera 11 Einzug erhalten, ist Tab Stacking. Opera integrierte das neue Feature, mit dem sich einzelne Tabs – zum Beispiel nach Themengebieten sortiert – wie Dokumente aufeinanderstapeln lassen, bereits in die Betaversion von Opera 11. Im Hintergrund geöffnete Tabs ordnet der neueste Opera Browser automatisch einem neuen Stapel zu. Die zweite Errungenschaft stellen die Erweiterungen dar: In Opera 11 ist es seit der Alphaversion erstmals möglich, Add-ons zu nutzen.

Mail-Paneel und Suchvorschläge

Ebenfalls schon in Opera 11 Beta 1 enthalten waren das bezüglich der Sicherheit nachgebesserte Adressfeld und die visuelle Hilfestellung bei der Verwendung der Mausgesten. Schnelleres Surfen will Opera erreichen, indem der Browser Plug-Ins auf Wunsch nur dann lädt, wenn er sie benötigt. Die Leistung soll sich so um bis zu 30 Prozent steigern. Darüber hinaus integriert Opera 11 ein Mail-Paneel, das innerhalb des E-Mail-Clients das Verschieben von Konten und Nachrichten per Maus ermöglicht. Hinzu kommen Suchvorschläge während der Eingabe von Suchbegriffen.

Opera 11 steht ab sofort unter www.opera.com zum Download bereit und unterstützt die Betriebssysteme Windows, Linux und Mac OS X.

Wir haben den neuen Browser kurz ausprobiert. Opera hat die Dateigröße um 30 Prozent auf 8,9 Megabyte reduziert, wodurch die Software je nach DSL-Anbindung binnen Sekunden auf der Festplatte ist. Die Installation geht ebenso zügig vonstatten, anschließend informiert Opera 11 über die neuen Features und lädt den Nutzer zum Ausprobieren ein. Das Tab Stacking schafft mehr Übersicht, Tabs lassen sich bei Bedarf auch wieder aus einem Stapel herauslösen. Mögliche Erweiterungen können direkt über das Browser-Menü aufgerufen werden. Opera bietet der Extensions-Website zufolge zurzeit 200 Add-ons an, zum Zeitpunkt der Beta-Version waren es noch 131 Stück.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang