News

Opera 11: Beta 1 bringt Tab-Stapel

Mit der ersten Beta-Version des neuen Opera 11 stellt der Browser-Anbieter ein neues Feature vor: Ab sofort lassen sich Tabs wie Dokumente aufeinanderstapeln. Allerdings gibt es noch weitere Änderungen.

23.11.2010, 11:31 Uhr
Datenaustausch© violetkaipa / Fotolia.com

Auf das Öffnen von Websites in Tabs möchte wohl niemand mehr verzichten, selbst auf Smartphones hat das Tabbed Browsing Einzug erhalten. Die Browser-Schmiede aus Norwegen, Opera, brachte die Tabs mit dem Opera Mobile 10.1 Beta für Android auch auf Handys mit dem von Google lancierten Betriebssystem. Mit der nächsten Programm-Generation für den Desktop-PC stellt Opera jetzt ein erweitertes Handling von Registerkarten und weitere Verbesserungen vor.

"Tab Stacking" schichtet Websites aufeinander

Das Tab-Feature nennt sich Tab Stacking und kündigt sich mit der veröffentlichten ersten Beta-Version von Opera 11 an. Gemäß der Bezeichnung lassen sich mit der nächsten Browser-Generation Tabs nicht nur nebeneinander öffnen, sondern auch per Drag&Drop wie Dokumente aufeinanderstapeln. Wer bislang mit mehreren Fenstern – nach verschiedenen Themengebieten sortiert – hantierte oder die Websites vor lauter Tabs nicht mehr sah, kann künftig je nach Zweck einen eigenen Tab-Stapel anlegen. Welche Inhalte aufeinander geschichtet wurden, lässt sich mit einer Mouse-over-Bewegung erkennen, die sie übersichtlich in einer Leiste anzeigt. Opera hat hierzu auch ein Video veröffentlicht:


Außerdem will Opera an der Geschwindigkeit gefeilt haben, insbesondere auf Linux-Systemen. Verglichen mit Opera 10.63 sollen Linux-Nutzer bis zu 20 Prozent schneller surfen können. Auf der Website verspricht der Anbieter sogar schnelleres Rendern und eine schnellere Verarbeitung von Code als bei jedem anderen Browser. Um Zeit zu sparen, kann der Anwender entscheiden, dass Plug-Ins nur dann geladen werden, wenn sie auch benötigt werden. Zudem wurde die HTML-5-Unterstützung und die Adressleiste verbessert, die nun mehr Informationen anzeigt.

Mausgesten werden angezeigt

Eine weitere Neuerung in Opera 11: Der Browser lässt sich mit Add-ons erweitern. Eine entsprechende Version haben die Entwickler bereits mit Opera 11 Alpha veröffentlicht, die Beta fügt nun aber weitere Einstellungen hinzu. Die passenden Erweiterungen, aktuell 131 Tools, verzeichnet der Software-Anbieter auf der Opera Extensions Website. Für mehr Komfort beim Browsen sollen außerdem Mausgesten sorgen. Zwar gibt es die Mauskürzel bereits seit Opera 5, der neue Opera 11 jedoch nimmt den Nutzer bei ihrer Verwendung an die Hand und zeigt die einzelnen Möglichkeiten auf. Eine Liste aller verfügbaren Mausgesten hat Opera in einem Tutorial gesammelt.

Wer den neuen Browser ausprobieren möchte, findet Opera 11 Beta bei opera.com für Windows, Mac OS X und Linux zum Download. Opera weist darauf hin, dass es sich noch um eine Testversion handelt, und empfiehlt, zuvor ein Backup der aktuell verwendeten Stable Version anzulegen.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang