News

Opera 10 rückt näher: Beta mit neuen Features

Der Browser aus Norwegen zeigt in der Testversion neue Features wie Tabs mit Seitenvorschau, eine konfigurierbare Schnellstartseite oder schnelleres Laden von Webseiten.

03.06.2009, 15:07 Uhr
Datenaustausch© violetkaipa / Fotolia.com

Vor 15 Jahren kam der alternative Browser Opera aus Norwegen auf den Markt und behauptete sich im Lauf der Jahre erfolgreich gegen den Internet Explorer von Microsoft und den Firefox von Mozilla. Ende Mai präsentierte sich Opera im Fußball-Design des VfB Stuttgart. Inzwischen kündigt sich mit Opera 10 bereits eine zweistellige Version des alternativen Browsers an. Ab sofort steht in englischer Sprache eine erste Beta von Opera 10 zum Download bereit.
Tabs mit Seitenvorschau
Als Neuerung fällt in der aktuellen Beta die in der Größe veränderbare Tableiste auf. Durch weiteres Herunterziehen zeigen Thumbnails eine Seitenvorschau der geöffneten Webseiten und ermöglichen eine bessere Übersicht. Per einfachem Drag and Drop lassen sich die Tabs zudem umsortieren. Die Schnellstartseite, die sich bei jedem Hinzufügen eines neuen Tabs öffnet, kann konfiguriert werden. Je nach Wunsch können hier zwischen vier und 25 Seiten für den schnellen Zugriff vorgegeben werden. Mehr Geschwindigkeit soll auch Opera Turbo, eine neue Komprimierungstechnik, ermöglichen. Auch bei langsamen Internetverbindungen können Internetseiten dadurch schnell geladen werden. Zudem soll die verbesserte Opera Presto 2.2 Engine einen Geschwindigkeitszuwachs von bis zu 40 Prozent bringen.
Integration von Web-Mail und Newsfeeds
Opera 10 integriert Web-Mailservices direkt in den Browser. Beim Klick auf E-Mail-Adressen öffnet sich automatisch die Seite des zuvor eingestellten bevorzugten Anbieters von E-Mail-Diensten. Auf die gleiche Art und Weise lässt sich auch ein Newsfeed-Reader einbinden. Das Suchfeld ist in der Größe anpassbar, so dass auch längere Suchanfragen komplett lesbar sind. Neue Features in Opera 10 sind auch eine Rechtschreibkontrolle oder die automatische Update-Funktion.
Die Beta von Opera 10 steht für die Betriebssysteme Windows, Linux und Mac OS X zum Testen zur Verfügung. Bis zur endgültigen Version wollen die Entwickler noch weiter am Layout und der Technik herumtüfteln, die Beta gibt also noch nicht den Endstand wieder. Da die Testversion nicht mit einer stabilen Version gleichzusetzen ist, empfiehlt Opera den Browser nicht in einer Arbeitsumgebung einzusetzen.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang