Security

Opera 10.01: Update fixt drei Schwachstellen

Die norwegischen Entwickler des Opera-Browsers raten Anwendern zum Update auf die Version 10.01, die mehrere Sicherheitsprobleme sowie etliche Programmfehler behebt.

28.10.2009, 16:05 Uhr
Datenaustausch© violetkaipa / Fotolia.com

Anfang September wurde Opera 10, der alternative Browser der norwegischen Software-Schmiede, veröffentlicht. Die neue Version präsentierte sich schneller und schöner und brachte einige neue Features wie eine verbesserte Tab-Steuerung mit. Doch inzwischen wurden drei Sicherheitslücken und weitere Probleme entdeckt, die nun mit dem Sicherheitsupdate Opera 10.01 gefixt werden.
Fix von drei Sicherheitslücken
Neue Funktionen finden sich in der neuen Version nicht. Lediglich ein Button mit Dropdown-Menü für Opera Link wurde in der Status-Zeile platziert. Beim Aufruf von bestimmten manipulierten Webseiten erlaubte eine Sicherheitslücke bislang das Einschleusen von Schadcode. In der aktuellen Version ist diese Schwachstelle gefixt. Auch eine Lücke im Zusammenhang mit dem Opera Feed Reader wurde beseitigt. Durch die Verwendung eines bestimmten Webfonts konnte zudem die reale Internetadresse in der Adresszeile des Browsers falsch angezeigt werden. Auch hier schafft Opera 10.01 Abhilfe.
Beseitigung von Programmfehlern
Behoben wurden in der Windows-Version etliche Fehler in der Browsersoftware. Opera kann nun auch mehr als neun Speed-Dials synchronisieren. Wird ein Notebook aus dem Ruhezustand geholt, so hat ein zuvor geöffneter Opera-Browser keine Probleme mehr mit der Reaktivierung. Das Erstellen eines neuen Mail-Accounts soll nun ebenso anstandslos funktionieren wie der Start von Opera nach einem Reboot des Rechners. Schließlich wird nun auch verhindert, dass Opera 100 Prozent des Arbeitsspeichers für sich reklamieren kann. Die Browser-Variante für Macs erhielt neben dem Fix für die erwähnten Sicherheitslücken unter anderem auch ein Patch für Schwierigkeiten mit dem Flip4Mac Plug-in. Bei der Linux-Version traten bislang verschiedene Fehler bei Downloads auf, auch diese sind nun behoben.
Die norwegischen Entwickler raten den Anwendern ihres Browsers zum Update auf die aktuelle Version 10.01. Der Browser steht als kostenloser Download für die Betriebssysteme Windows, Mac OS X und Linux unter anderem auch in deutscher Sprache bereit.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang