News

Online-Shopping in Deutschland boomt

Im vorherigen Jahr kauften die Verbraucher für 46 Milliarden Euro im Internet ein und gaben ihr Geld dabei vor allem für Bücher, Tickets und Kleidung aus.

27.01.2007, 09:01 Uhr
Internet© rajareddy / Fotolia.com

Die Umsätze des Online-Handels in Deutschland steigen rasant an. Dies teilte der BITKOM-Verband (Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.) mit. Demnach gaben die Verbraucher im vorherigen Jahr ganze 46 Milliarden Euro für Waren und Dienste im Internet aus. Dies entspricht einem Wachstum von 44 Prozent gegenüber dem Vorjahr.
Bücher am beliebtesten
Die Online-Käufer gaben ihr Geld in erster Linie für Bücher aus, gefolgt von Eintrittskarten und Bekleidung. Zu beobachten sei, dass die Verbraucher vermehrt höherwertige Produkte und Dienste wie Elektroartikel oder Reisen im Internet kaufen. Bis zum Jahr 2010 soll der Umsatz im elektronischen Handel mit Privatkunden auf 145 Milliarden Euro steigen. Die jährliche Wachstumsrate liegt laut BITKOM bei durchschnittlich 33 Prozent.
Auch der Umsatz mit legalen Downloads wie Musik oder Software sei gestiegen. Die BITKOM-Experten schätzen den Umsatz auf rund 120 Millionen Euro, was einem Anstieg von 20 Prozent entspricht.
Starkes Wachstum im B2B-Bereich
Noch besser läuft es im B2B-Bereich (Business-to-Business): Eine Untersuchung des Marktforschungsinstituts EITO im Auftrag von BITKOM ergab, dass im Jahr 2006 der Umsatz um 36 Prozent auf 392 Milliarden Euro anstieg. Für das Jahr 2010 prognostiziert das Institut einen Umsatz von 636 Milliarden Euro.
Deutschland liegt in Europa beim Online-Handel auf dem Spitzenplatz. Laut BITKOM wurden 30 Prozent aller in Westeuropa per Internet gehandelten Waren hier zu Lande verkauft. Auf dem zweiten Platz folgt Großbritannien mit einem Anteil von 18 Prozent.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang