Umfrage

Online-Banking wird von 56 Prozent der Deutschen genutzt

Kontostand überprüfen, Überweisung tätigen oder Dauerauftrag einrichten - laut einer neuen Umfrage nutzen mehr als die Hälfte aller Deutschen Online-Banking. Bei den 25- bis 44-Jährigen ist es mit 83 Prozent besonders beliebt.

Christoph Liedtke, 27.01.2021, 09:29 Uhr (Quelle: DPA)
chipTAN© Stockfotos-MG / Adobe.com

Immer mehr Menschen in Deutschland erledigen einen Teil ihrer Bankgeschäfte über das Internet. 56 Prozent der Befragten erklärten bei einer Erhebung des Statistischen Bundesamtes, dass sie im ersten Quartal 2020 Online-Banking für die Überprüfung des Kontostands und Überweisungen nutzten, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte.

Aktien und andere Wertpapiere werden nur selten online gehandelt

Im Vorjahr lag dieser Anteil bei 53 Prozent und 2010 bei 37 Prozent. Andere Finanztransaktionen werden hingegen deutlich seltener über das Internet abgewickelt. Nur knapp 7 Prozent handelten mit Wertpapieren und 5 Prozent schlossen online Versicherungsverträge ab. Lediglich 2 Prozent wickelten Darlehens- und Kreditgeschäfte über das Internet ab.

Besonders verbreitet ist das Online-Banking mit einem Anteil von 83 Prozent bei den 25- bis 44-Jährigen. Es folgen die 45- bis 64-Jährigen mit 60 Prozent. Dagegen nutzten nur 31 Prozent der über 65-Jährigen digitale Wege.

Befragt wurden Personen ab 10 Jahren. Die Fragestellung zum Online-Banking bezog sich auf die Durchführung zu privaten Zwecken in den letzten drei Monaten vor der Befragung, bei den anderen finanzbezogenen Internetaktivitäten auf die letzten zwölf Monate vor der Befragung. Nicht dazu zählten finanzbezogene Aktivitäten, die per E-Mail oder Messaging (zum Beispiel SMS, MMS) übermittelt wurden.

Günstige Internet-Tarife finden
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang