IT-Sicherheit

Online-Banking: TÜV Süd gibt Tipps zur Sicherheit

Bei Online-Banking sollten Nutzer laut dem TÜV Süd auf WLAN-Verbindung mit WPA-2-Standard achten. Die entsprechende Website sollte zudem zertifiziert sein.

Marcel Petritz, 26.05.2017, 13:44 Uhr (Quelle: DPA)
Online-Banking© edbockstock / Fotolia.com

München - Wer Bankgeschäfte online erledigt, sollte darauf achten, dass seine WLAN-Verbindung dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Nicht mehr nutzen sollten Bankkunden den Verschlüsselungsalgorithmus WEP (Wired Equivalent Provacy), erläutert der TÜV Süd.

Passwort mit 20 Zeichen

Bei WEP handele es sich um eine veraltete Version, in der es zu Sicherheitslücken kommen kann. Der aktuelle Standard ist dagegen WPA 2, was für Wi-Fi Protected Access 2 steht. Ein Passwort für eine solche Verbindung besteht aus mindestens 20 Zeichen.

Gesicherte Verbindung

Online-Banking sollte außerdem stets über eine Adresse erfolgen, die mit "https://" beginnt - und nicht mit "http://". In der Adresszeile des Browsers sollte sich zudem ein Schloss-Symbol befinden. Dieses zeigt an, dass die Website zertifiziert und vertrauenswürdig ist. Klicken Bankkunden auf das Symbol, erhalten sie Informationen über das Zertifikat und darüber, ob die Website echt ist.

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang
NewsletterPopup