News

OnAir Play – Konkurrenz für das BoardConnect

Das Schweizer Unternehmen OnAir bietet künftig eine Lösung an, mit dessen Hilfe zum Beispiel Filme, Musik und Spiele per WLAN-Stream auf persönliche Endgeräte von Flug-Passagieren übertragen werden.

15.09.2013, 12:01 Uhr
Handy Telefonat© Yuri Arcurs / Fotolia.com

Künftig werden wohl immer mehr Menschen im Flugzeug ein WLAN-fähiges Smartphone, Tablet oder Notebook verwenden. Denn Fluggesellschaften weltweit erhalten zunehmend die Möglichkeit, in ihren Maschinen moderne Systeme zur plattformunabhängigen Bordunterhaltung zu installieren. Das Besondere daran: Es ist keine aufwendige Verkabelung der Sitze mehr notwendig, sondern es wird nur ein Server im Flugzeugbauch mit in der Kabine installierten WLAN-Access-Points verbunden. Die Übertragung von unterschiedlichsten Inhalten wie Filmen, Musik oder Spielen auf die von Passagieren mitgebrachten Endgeräte erfolgt kabellos über einen WLAN-Stream.

OnAir Play macht BoardConnect Konkurrenz

Angeboten wird ein solches System zum Beispiel von Lufthansa Technik. Erst unter der Woche war bekannt geworden, dass Lufthansa selbst 20 Maschinen des Typs Airbus A320 mit bis zu fünf WLAN Access Points ausstatten wird. Ganz neu hat aber auch das in der Schweiz beheimatete Unternehmen OnAir einen solchen Service im Angebot. Er wird unter dem Namen OnAir Play angeboten, und unterstützt auch Verbindungen zum Internet. Dadurch können zum Beispiel auch aktuelle Nachrichten über das Play-Portal gelesen werden. Darüber hinaus gestattet das System klassische Internet-Verbindungen inklusive des Versands und Empfangs von E-Mails.

OnAir-Chef Ian Dawkins ist der Überzeugung, dass sich das Unterhaltungsangebot in Flugzeugen in den nächsten Jahren grundlegend ändern wird. "Wir wissen, dass die überwiegende Mehrheit der Fluggäste ein Smartphone oder Tablet mit sich tragen – wenn nicht sogar beides. Sie sind mit ihren eigenen Geräten und den darauf installierten Apps vertrauter als mit den zudem qualitativ oft schlechteren Bildschirmen, die in die Rückenlehne des Vordermanns installiert sind. OnAir Play bietet Fluggesellschaften die Möglichkeit, den eigenen Passagieren die Unterhaltung zur Verfügung zu stellen, die sie sich wirklich wünschen."

Immer mehr Maschinen nutzen Breitband-Internet-Service von OnAir

Bekannt gegeben wurde darüber hinaus, dass weitere Flugzeuge mit einem breitbandigen Internetzugang von OnAir ausgestattet wurden. So fliegt beispielsweise Etihad nun auch erstmals mit einem Airbus A320 durch die Golf-Region, der einen schnellen Internetzugang anbietet. Mehr noch: Künftig sollen alle neuen A320-Jets von Etihad mit dem Internetzugang ausgestattet werden. An Bord von Maschinen des Typs A330-300 wurde das System, das auch GSM-Verbindungen unterstützt, bereits ausführlich getestet. Dabei stellte sich heraus, dass 76 Prozent der Nutzer die GSM-Verbindung für mobile Datenverbindungen nutzen, 33 Prozent für den Versand und Empfang von SMS und nur 21 Prozent für Telefonate.

Bei Saudia (ehemals Saudi Arabian Airlines) wurde die erste Boeing 777-300ER mit dem Internetzugang von OnAir ausgestattet und soll im Laufe der Woche in den Linienbetrieb zwischen Saudi Arabien und Großbritannien bzw. den USA starten. Weitere 19 Maschinen des gleichen Typs erhalten das Technik-Upgrade im Laufe der kommenden Monate. Zu den weiteren OnAir-Partnern gehören zum Beispiel Singapore Airlines, Emirates, British Airlines und Aeroflot.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang