Security

Obama will Cybersicherheit verstärken - Kampf gegen "Botnets"

Obama will nach der Hackerattacke auf Sony Pictures die Cybersicherheit verstärken. Der Verkauf von Botnets soll künftig strafrechtlich verfolgt werden.

14.01.2015, 08:01 Uhr (Quelle: DPA)
Internet© Daniel Fleck / Fotolia.com

Nach der beispiellosen Hackerattacke auf das Filmstudio Sony Pictures drängt US-Präsident Barack Obama auf verstärkte Cybersicherheit. Unternehmen sollen künftig ermutigt werden, ihre Erfahrungen mit Angriffen noch besser mit den Behörden und untereinander zu teilen. Obama sprach am Dienstag bei einem Treffen mit führenden Kongresspolitikern bereits über das Vorhaben und rief den Kongress auf, entsprechend zu handeln.

Verkauf von Botnets soll unter Strafe gestellt werden

Der Verkauf sogenannter "Botnets", bei denen Online-Kriminelle die Computer ahnungsloser Nutzer missbrauchen, soll strafrechtlich verfolgt werden, heißt es im Vorschlag des Weißen Hauses. Auch der Verkauf gestohlener Kreditkarten- und Bankdaten sowie von Spyware, die Identitätsdiebstahl ermöglicht, soll unter Strafe gestellt werden. "Botnets", die mit sogenannten Denial of Service-Angriffen (DoS-Attacke) bestimmte Websites ins Visier nehmen und diese gezielt lahmlegen wollen, sollen per Gerichtsbeschluss abgeschaltet werden.

Die Attacke gegen Sony sowie das von mutmaßlich islamistischen Dschihad-Sympathisanten gehackte Twitter-Konto des US-Militärs zeigten, dass beim Thema Cybersicherheit noch deutlich mehr getan werden müsse, sagte Obama. Auch bei seiner Rede zur Lage der Nation kommende Woche will er das Problem ansprechen.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang