News

o2 startet Fair-Use-Mechanik am 3. November - DSL-Drosselung frühestens im Februar

Telefónica o2 will die DSL-Anschlüsse seiner Kunden drosseln, deren Datenverbrauch sehr hoch ist. Im Oktober 2013 hatte das Unternehmen den Juli 2014 als Start für die Fair-Use-Mechanik genannt, im Juli hieß es Oktober. Jetzt soll es im November soweit sein.

09.10.2014, 13:31 Uhr
o2© Telefónica

Telefónica o2 will die DSL-Anschlüsse seiner Kunden drosseln, deren Datenverbrauch sehr hoch ist. Im Oktober 2013 hatte das Unternehmen den Juli 2014 als Start für die Fair-Use-Mechanik genannt, im Juli hieß es Oktober. Jetzt soll es im November soweit sein.

Drosselung frühestens im Februar

In den Tarifen "o2 DSL All-in M" und "o2 DSL All-in L" muss in drei aufeinander folgenden Monaten mehr als 300 Gigabyte verbraucht werden, damit ab dem vierten Monat ab dieser Grenze die Download-Geschwindigkeit bis zum Ende des Abrechnungsmonats auf 2 Mbit/s gedrosselt.

Telefónica nannte dies zuerst "Fair-Use-Flatrate", dann "Fair-Use-Vorteil", jetzt aber "Fair-Use-Mechanik". Wer nur ein- oder zweimal die 300-GB-Grenze überschreitet, hat nichts zu befürchten. Wer dauerhaft mehr als 300 Gigabyte pro Monat herunterlädt, surft schließlich nur mit gedrosselter Geschwindigkeit bis zum Monatsende im Netz.

Alle Verträge ab 17. Oktober 2013 betroffen

Diese Regelung gilt für Neukunden sowie für Bestandskunden, die ihren Vertrag nach dem 17. Oktober 2013 abgeschlossen haben. Seitdem ist die "Fair-Use-Mechanik" Bestandteil des Vertrages. Dies gilt auch, wenn seit diesem Datum ein Vertragswechsel vorgenommen wurde.

Beim Tarif "o2 DSL All-in S" verhält es sich anders, denn dort wird in jedem Fall ab einem Verbrauch von 100 Gigabyte die Geschwindigkeit auf 2 Mbit/s gedrosselt.

Echte Flatrate für 14,99 Euro Aufpreis

Damit der Kunde weiß, wie nah er sich an dieser Grenze befindet, wird er den aktuellen Datenverbrauch und den der letzten sechs Monate online nachverfolgen können. Bevor die Drosselung einsetzt, wird der Kunde aber noch gewarnt. Die gelbe Karte erhält er bei einem Verbrauch von 80 Prozent (240 GB), die gelb-rote dann, wenn die Drosselung einsetzt.

Gegen Aufpreis lässt sich auch die volle Geschwindigkeit wiederherstellen. Aber aufgepasst: Es handelt sich dabei nicht um eine Speed-on-Funktion, wie sie die Mobilfunker verwenden. Wer das "DSL-Upgrade" bucht, erhält nicht einmalig mehr Highspeed-Daten für den Rest des Monats, sondern dauerhaft.

Mit der Option "DSL Upgrade 100 GB" gibt es für 4,99 Euro im Monat 100 GB mehr schnelle Daten - also 400 GB statt 300 GB. Mit der Option "DSL Upgrade Unlimited" gibt es für 14,99 Euro zusätzlich im Monat eine echte, ungedrosselte Flatrate. Die Optionen können mit einer Frist von vier Wochen zum Monatsende gekündigt werden.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang