News

O2 setzt Mobilfunk-Antenne auf Litfaßsäule

Vor dem Münchner Hauptbahnhof hat Telefónica o2 erstmals eine Mobilfunk-Antenne auf einer Litfaßsäule installiert.

11.07.2013, 13:01 Uhr
o2© Telefónica

Eine halbe Million Menschen kommen jeden Tag durch den Münchner Hauptbahnhof. Da wird oft auf den letzten Metern noch schnell per Smartphone geschaut, ob der Zug pünktlich fährt. Wurde dieser jedoch verpasst, dann wird die Wartezeit weiterhin online verbracht. Um den Mobilfunkempfang zu verbessern, hat Telefónica o2 nun vor dem Hauptbahnhof München erstmals eine Antenne auf einer Litfaßsäule installiert.

Eine Tür für den Techniker

Die Antenne wurde allerdings nicht einfach auf das Dach gesetzt. Die alte Litfaßsäule musste abgerissen werden, um einer neuen Platz zu machen mit Raum für die Technik und einer Tür für den Techniker. Auf diese Weise ist die gesamte Litfaßsäule zur UMTS-Basisstation geworden.

Wo sich viele Menschen auf dichtem Raum drängen und per Mobilfunk erreichbar sein wollen, werden die Mobilfunknetze durch sogenannte Picozellen ergänzt. Sie haben einen viel kleineren Radius und sind optimal dafür geeignet, hohe Datenraten zu erreichen. Über die auf der Litfaßsäule eingesetzte Technik machte o2 jedoch keine Angabe.

Weitere Standorte geplant

Die Antenne ist in fünf Metern Höhe angebracht und per Richtfunk mit der Station am Elisenhof verbunden. "Die anderen Standorte sind in der Regel auf Hausdächern montiert", so Franz Wilhelm, Head of Real Estate & Energy bei Telefónica in Deutschland. "Die neue Basisstation auf der Litfaßsäule sendet dagegen praktisch auf Straßenhöhe."

Telefónica hat für die erstmalige Installation einer Mobilfunkantenne auf einer Litfaßsäule eine Kooperation mit dem Betreiber der Werbefläche geschlossen und prüft bereits weitere Standorte in anderen deutschen Innenstädten.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang