News

o2 on: Kostenlose Festnetznummer für Neukunden

Neue Geschäftskunden, die sich für die Selbstständigen-Tarife "o2 on" oder "o2 on Upgrade" entscheiden, erhalten ab sofort zusätzlich eine kostenfreie o2-Festnetznummer. Bestandskunden müssen hingegen weiter für das Feature zahlen.

17.08.2011, 17:50 Uhr
o2© Telefónica

Mit den Konditionen der All-Net-Flat-Pakete o2 on und o2 on Upgrade zielt Telefónica Germany vor allem auf die Bedürfnisse von Selbstständigen, Freiberuflern und Kleinunternehmern. Die Inklusivleistungen umfassen sowohl mehrere Flatrates für Gespräche in die innerdeutschen Fest- und Mobilfunknetze als auch die Nutzung von mobilem Internet und ein monatliches Kontingent von 100 Frei-SMS. Der jüngste Baustein im Tarifgefüge steht hingegen nur für Neukunden ohne Mehrkosten zur Verfügung: eine ab sofort zusätzlich enthaltene o2-Festnetznummer.

Homezone mit Zwei-Kilometer-Radius

Diese gilt in einem vorher beliebig definierbaren Bereich mit einem Durchmesser von rund zwei Kilometern – der sogenannten Homezone. Auf der Festnetznummer eingehende Gespräche können in diesem Gebiet ebenso über das Handy entgegengenommen werden, wie reguläre Anrufe auf die Mobilfunknummer. Wird der gewählte Radius verlassen, springt eine zuvor gewählte Option ein.

Kunden haben hier die Wahl zwischen einer Abwesenheitsansage, der Mailbox oder einer gebührenpflichtigen deutschlandweiten Weiterleitung auf die Handynummer. Letztere kostet entweder 9 Cent pro Minute oder lässt sich gegen Aufpreis von 5,99 Euro (5,03 Euro netto) monatlich mit vierteljährlicher Mindestlaufzeit auch zum Pauschalpreis buchen. Weitere Details sind auf der o2-Homepage für Geschäftskunden abrufbar.

Bestandskunden sollen weiterhin zahlen

Für Bestandskunden bleibt der Wunsch nach einer zusätzlichen Festnetznummer allerdings generell aufpreispflichtig. Wie Markus Oliver Göbel, Pressesprecher von Telefónica Germany, gegenüber onlinekosten.de erklärte, profitieren diese nicht von der aktuellen Änderung. Ihnen stehe aber weiterhin die Möglichkeit offen, für 5 Euro (4,20 Euro netto) pro Monat eine entsprechende Tariferweiterung mit einer Mindestlaufzeit von 30 Tagen zu erwerben. Handelt es sich um die erste optional georderte o2-Festnetznummer, kommen ergänzend noch Einrichtungskosten in Höhe von 15 Euro (12,61 Euro netto) hinzu.

Ob eine solche Ungleichbehandlung von der o2-Kundschaft ohne Widerspruch einfach hingenommen wird, bleibt abzuwarten. In der Vergangenheit führte massiver Protest auf Kundenseite jedenfalls bereits schon einmal zu einer nachträglichen Anpassung von Tarifbestimmungen.

(Christian Wolf)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang